Unser Leitartikel:
Warten auf ein Regierungsprogramm, das nicht fortschrittlich sein wird

Der Teil der Bevölkerung, der am Inhalt der Koalitionsverhandlungen zwischen DP, LSAP und Grünen interessiert ist, ging bisher leer aus. Für die Öffentlichkeit finden die Koalitionsverhandlungen, die über das Regierungsprogramm für die nächsten fünf Jahre entscheiden werden, in der dunkelsten aller Dunkelkammern statt.
Das ist das Gegenteil von Transparenz und ein krasses Beispiel für den Mangel an Respekt, den die angehenden Koalitionsparteien den Wählern entgegenbringen. Die waren nur interessant (...)

>> mehr

Gedenken an die »Spueniekämpfer«

Vor dem von Lucien Wercollier geschaffenen Denkmal »No Pasarán!« (»Sie werden nicht durchkommen«) in Düdelingen Gare Usines fand am Sonntag eine Gedenkfeier mit Blumenniederlegung statt, um an die über hundert Männer zu erinnern, die in den Jahren 1936/38 von Luxemburg aus nach Spanien gingen, um auf der Seite der Republik in den Internationalen Brigaden gegen die faschistischen Putschisten zu kämpfen. Die Interbrigaden waren auf Beschluss der Kommunistischen Internationale gegründet worden. Die (...)

>> mehr

Pour une constitution laïque

La cléricalisation va en s’accroissant, particulièrement dans les pays de l’Union européenne. Et avec elle tous les radicalismes, prônant sans gêne et sans retenue la suprématie de la culture chrétienne.
La conséquence politique est une montée plus qu’inquiétante des partis de la droite radicale, raciste et fasciste dans bon nombre de pays. Ces partis ne sont plus des phénomènes isolés, mais sont devenus partie intégrante du paysage politique et influencent à nouveau les décisions politiques nationales et (...)

>> mehr

Filip Markiewicz’ Celebration Factory

«Scherzo au vitriol sur une Europe qui avance à cloche-pied et façon Echternacher Springprozession», aurais-je envie de sous-titrer ce papier sur la dernière expo-installation de Filip Markiewicz. Je m’en garderai bien toutefois, laissant ce plaisir à mes lecteurs, qui ne risquent pas, eux ou elles, les foudres des organisateurs et de l’artiste. En fait, ma première rencontre avec le travail de Filip remonte à janvier 2009, la suivante à 2010 et la dernière en 2011, ce qui fait déjà une trotte. Quel (...)

>> mehr

Baustellen bestimmten Leben in der Hauptstadt

Gestern wurde bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Knuedler überdeutlich, wie sehr das Leben in der Hauptstadt von den Baustellen bestimmt wird. Bis auf die Neuausweisung oder Verlegung einiger Behindertenparkplätze beschränken sich die Verkehrsreglemente auf die Notwendigkeit in Folge von Baustellen an allen Ecken und Enden der Stadt. Seit nun die Trambaustelle in die Stadt hineinrückt, wird Mobilität zum Spießrutenlauf. Letzten Sam­stag waren wieder mal nur zwei Spuren in der Neuen Avenue (...)

>> mehr