Unser Leitartikel:
»Im Dienst des Volkes«

Die eigentliche Überraschung der Stichwahl in Kiew besteht darin, daß eine Reihe selbsternannter Rußland- und Ukraine-Experten am Wahlabend erklärten, sie seien »überrascht« darüber, daß Wladimir Selenski mit einem derartig deutlichen Vorsprung gewonnen hat. Da stellt sich die Frage, ob diese Leute tatsächlich bis zum letzten Moment gehofft haben, es könne anders kommen. Dabei hatten die Umfragen – und auch das ist eine Überraschung – mit beinahe exakten Zahlen dieses Ergebnis vorausgesagt.
Offenbar (...)

>> mehr

Großherzog Jean gestorben

In der Nacht zum Dienstag verstarb der ehemalige Staatschef Großherzog Jean im hohen Alter von 98 Jahren. Er war vergangene Woche wegen einer Lungeninfektion in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Jean Nassau, mit vollem Namen Jean von Luxemburg, Herzog von Naussau, Prinz von Bourbon-Parma, wurde am 5. Januar 1921 auf Schloss Berg geboren – drei Tage nach der Gründung der Kommunistischen Partei Luxemburgs für die, die Geburten an historischen Ereignissen festmachen. Jean war der älteste Sohn (...)

>> mehr

Wirksamkeit der Sozialleistungen sinkt

Da der Budgetberichterstatter seine Rede von gestern auf heute verlegt hat, können wir nochmals auf den Brocken zurückkommen, den OGB-L, LCGB und CGFP am 3. April in die Budgetdebatte geworfen haben. Denn fix ist: darüber wird in der Chamber nicht geredet.
Dies selbst dann nicht, wenn es sich um einen von der EU vorgeschriebenen Indikator handelt und wenn selbst die EU-Kommission die von ihr als negativ festgestellte Entwicklung für problematisch hält. Die obersten EU-Kapitalvertreter fürchten (...)

>> mehr

Armes reiches Land

Am Dienstag stellte die Chambre des Salariés (CSL) die neueste Edition ihres jährlichen Sozialpanoramas vor. Dabei wurde vor allem eine Entwicklung mit Sorge betrachtet, die sich seit Jahren bereits immer weiter vertieft: Die Grabenbildung zwischen den niedrigen Löhnen und den großen Einkommen nimmt weiter zu und damit einhergehend auch die soziale Schieflage in diesem Land.
Jean-Claude Reding erklärte, daß insbesondere die obersten 5 Prozent der Einkommen stiegen als die gegenüberliegenden (...)

>> mehr

Kein Bock auf Bomben

Mehrheit der Deutschen für Abzug der Atomwaffen aus Büchel. Ostermärsche mit leicht gestiegener Teilnehmerzahl

Die von der deutschen Bundesregierung betriebene »Sicherheitspolitik« verliert zunehmend an Rückhalt in der Bevölkerung. Immer mehr Menschen sprechen sich gegen die Stationierung von USA-Atomwaffen in Deutschland aus, stellen das Kriegsbündnis NATO in Frage und fordern die Abscxhaffung aller Atomwaffen.
Am Montag meldete die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf eine von ihr in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage, daß sich eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger, nämlich 59 Prozent, für (...)

>> mehr