Aus den Betrieben

Letzter Eintrag : 1. April 2016.

»Die heutige Devise lautet: Schnell, schneller, am schnellsten«

Es fällt schon fast nicht mehr auf, dass, wenn von Arbeitsplatzabbau oder schlechteren Arbeitsbedingungen die Rede ist, die Stahlindustrie so gut wie nicht mehr erwähnt wird. So, als wenn es dort keine Probleme gebe, als wenn bei ArcelorMittal alles in Butter wäre.
Dass dem keinesfalls so ist, erfährt man, sobald man mit Stahlarbeitern in einer Kneipe an einem Tisch sitzt. Denn egal worüber geredet wird, es dauert meistens nur wenige Minuten, bis die »Schmelz« zum Diskussionsthema avanciert und (...)

>> mehr

Zweiter Anlauf für Fortis-Übernahme

Nach dem Veto der Aktionäre gegen einen ersten Übernahmeplan haben sich die Brüsseler Regierung und die französische Bank BNP Paribas auf ein neues Abkommen zum Verkauf der angeschlagenen belgischen Fortis-Bank geeinigt.
Demnach erwirbt BNP Paribas 75 Prozent der Aktien, während das restliche Viertel im staatlichen Besitz bleibt. Die Aktionäre stimmen voraussichtlich am 8. und 9. April darüber ab.
BNP Paribas hat bislang keine Niederlassungen in Belgien. Mit der Fortis-Übernahme würde das (...)

>> mehr

Nein zu längeren Öffnungszeiten im Handel!

Die Unruhe bei großen Teilen des Personals ist nach wie vor recht groß. Denn die Forderung nach län­geren Ladenöffnungszeiten steht weiterhin im Raum.
An Samstagen sollen die Geschäfte womöglich bis 20.00 Uhr geöffnet bleiben, so der Wunsch der Großkettenbetreiber. Manch einer schoss sogar noch darüber hinaus und forderte die völlige Deregulierung der Öffnungszeiten. Die Angst beim Personal, das überwiegend aus Frauen besteht, dass sich die großen Geschäftsketten mit ihrer Forderung durchsetzen können, (...)

>> mehr

Gegen weitere Auslagerungen bei der Post

Anläßlich einer Zusammen­kunft der CGFP-Exe­ku­ti­ve und Ver­tretern des »Syn­dicat des P & T« mit Wirt­schafts­mi­ni­ster Krecké for­derte die Gewerkschaft, dass es beim Uni­versaldienst der P&T und der Postzustellung nicht zu Ausla­gerungen kommen dür­fe.
Der vorliegende Entwurf der Postreform müsse dahingehend umgeändert werden, dass Beschäftigte nur in Ausnahmefäl­len und nur für wenig qualifizierte Arbeiten nach privatrechtli­chem Statut eingestellt werden sollten. Nur auf diese Weise könne ein qualitativ (...)

>> mehr

Première convention collective pour les salariés de Shell

La première convention collective de travail pour les salariés de Shell Luxembourgeoise et Shell Finance Luxembourg vient d’être signée entre la direction et le syndicat OGBL, seul syndicat représenté au sein de la délégation du personnel. Ces deux sociétés ont leur siège à Bertrange et occupent une vingtaine de salariés. La convention a été conclue pour une durée de 3 ans.
Outre les acquis et avantages sociaux déjà en vigueur, la convention collective prévoit une évolution individuelle des salaires basée (...)

>> mehr

Bauunternehmen mit 70 Beschäftigten in Konkurs

Luxemburg – Eine Hiobsbotschaft jagt die andere. Diesmal ist das Bauwesen an der Reihe, denn am Donnerstag morgen standen die 70 Beschäftigten des im Hoch- und Tiefbau tätigen Unternehmens Rob. Blaschette vor verschlossen Türen. Den Beschäftigten wurde kurz und bündig mitgeteilt, sie sollten nach hause gehen, das Unternehmen werde Konkurs beantragen.
Für heute Morgen um 10 Uhr wurde die gesamte Belegschaft von der Gewerkschaft OGBL zu einer Informationsversammlung nach Esch/Alzette (...)

>> mehr

Fortis: Jusqu’à combien d’actions

A priori, si vous détenez 70% des actions d’une société, vous n’êtes pas un petit actionnaire. Mais s’il s’agit du capital de la SPRL Fritkot Ducoin, cela ne vous garantit pas la fortune d’un Albert Frère. Or celui-ci ne possède que 5% de Total, par exemple, alors qu’il en est tout de même le premier actionnaire.
Retenons donc comme définition de »petit actionnaire«, celle que sous-entend généralement cette expression dans le dossier Fortis: quelqu’un qui n’a pas un gros patrimoine. Cela étant éclairci, (...)

>> mehr

 »Ils peuvent bien se passer
de dividendes pendant un an« 

Peut-on supprimer ainsi 9.000 emplois et, en même temps, distribuer 1,2 milliard de dividendes aux actionnaires ? Dirk Goemaere (Parti du travail de Belgique), qui a travaillé des années à Sidmar – aujourd’hui Arcelor Mittal –, estime que non.
 »Les travailleurs de la sidérurgie perdent des centaines d’euros par moins en raison du chômage économique. Mais les actionnaires, eux, sont déjà certains d’empocher 1,2 milliard d’euros en 2009« , réagit Dirk Goemarre. Dirk était ouvrier et délègué syndicat à Sidmar (...)

>> mehr

Bei Goodyear »Tire-Plant« stehen während 5 Wochen die Maschinen still

Schon seit November wird bei Goodyear in verschiedenen Abteilungen kurzgearbeitet. Zuerst wurden die Sonntagschichten gestrichen, dann auch die Samstage, ... und zuletzt wurde nur noch an vier Tagen die Woche gearbeitet. Das Ende der Krise beim Reifenhersteller sei so früh nicht zu erwarten, hatten wir vor Wochen befürchtet. Und lagen dabei nicht falsch.
So mussten wir bereits am letzten Samstag ankündigen, der Konzern in Colmar-Berg beabsichtige, gewisse Betriebsabteilungen im März länger (...)

>> mehr

Brasserie Nationale trotzt der Krise

Marke Bofferding behauptet sich, Battin entwickelt sich prächtig

Trotz gestiegener Energie- und Verpackungskosten konnte die Brasserie Nationale am Dienstag ein »positives Jahr für unsere Gruppe« melden. Der Gewinn vor Steuern erreichte fast 4,2 Millionen Euro (4.181.000 Euro), was einer Steigerung um 9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. In Luxemburg, wo 2008 247.000 Hektoliter Bier getrunken wurden, konnte die Marktführerschaft weiter ausgebaut werden. So entfielen 105.000 Hektoliter auf die Marke Bofferding, die sich damit behaupten konnte, und (...)

>> mehr

... | 390 | 400 | 410 | 420 | 430 | 440 | 450 | 460 | 470 | 480