Aus den Betrieben

Letzter Eintrag : 1. April 2016.

Beschäftigte protestieren gegen Schließung und Auslagerung der Produktion

Auf Initiative des OGBL protestierten am gestrigen Donnerstag die Beschäftigten der Druckerei Quatena aus Leudelingen gegen die Schließung ihres Betriebs.
Nicolas Buck, der 2004 als »Unternehmer des Jahres« gewählt worden war, hatte am 25. Juni dieses Jahres angekündigt, die Druckerei, die seit fast zwei Jahren unter dem Namen Quatena vorwiegend Bedienungsanleitungen und -handbücher produziert, werde schließen und 80 Beschäftigten auf die Straße setzen.
Das Traditionsunternehmen Victor Buck hatte (...)

>> mehr

Elysée steuert Bankenfusion

Volksbank und Sparkasse werden zur zweitgrößten Bank

Nach der letzten Abstimmungsrunde mit den Wettbewerbsbehörden und den Gewerkschaften ist die Fusion der Sparkassen und der Volksbanken zur zweitgrößten Bankengruppe Frankreichs jetzt auf der Zielgeraden. In der vergangen Woche haben die Führungsgremien der beiden Bankengruppen ihre Zustimmung gegeben.
Die Gewerkschaften standen dem Projekt lange reserviert gegenüber, doch da die Direktionen – zeitlich begrenzte – Garantien für den Bestand der Arbeitsplätze abgegeben haben, haben inzwischen 50 der (...)

>> mehr

Schweizer Bank UBS setzt 41 Beschäftigte auf die Straße

Die Luxemburger Niederlassung der UBS, Nummer 1 unter den Schweitzer Banken, wird 41 Beschäftigte auf die Straße setzen.
Dank des Einsatzes der Gewerkschaften konnte ein Sozialplan mit der Bank unterzeichnet werden, welcher den Beschäftigten höhere Abgangsentschädigungen und längere Entlassungsfristen garantiert.
Ursprünglich sollten 50 Beschäftigte entlassen werden, dann 45, darunter vier Ausschussmitglieder, was gegen das Gesetz verstößt.
Die Kommunistische Partei tritt ihrerseits für ein Gesetz (...)

>> mehr

Druckerei Victor Buck schließt

»Unternehmer des Jahres 2004« setzt 90 Beschäftigte auf die Straße

Die Druckerei Victor Buck, die seit fast zwei Jahren unter dem Namen Quatena vorwiegend Bedienungsanleitungen und -handbücher produziert, wird schließen und die 90 Beschäftigten auf die Straße setzen.
Das Traditionsunternehmen Victor Buck, das inzwischen von Nicolas Buck geleitet wird, der 2004 als »Unternehmer des Jahres« gewählt worden war, hatte in den vergangenen Jahren starke Umsatzeinbußen zu verzeichnen und wiederholt Beschäftigte auf die Straße gesetzt. Allein vergangenes Jahr hatte das (...)

>> mehr

Villeroy&Boch: Fortbildungsmaßnahmen für die von der Schließung betroffenen Beschäftigten angekündigt

Im Rahmen der Verhandlungen über den Abschluss eines »Beschäftigungsplans« für die 230 von der Schließung des Werks von Villeroy&Boch in Rollingergrund betroffenen Belegschaftsmitglieder, einigten Gewerkschaften und Patronat sich am 19. Juni über Fortbildungsmaßnahmen.
Eingesetzt wurde eine »Cellule de reclassement«, welche den Mitarbeitern, deren Arbeitsplätze Villeroy&Boch vernichten wird, um die Produktion nach Osteuropa auszulagern und höhere Profite zu machen, bei der Arbeitsuche und im (...)

>> mehr

Nein zu Flexicurity

Wozu dienen eigentlich die vielen Lobbyisten in Brüssel und Straßburg, die im Interesse des Patronats die Arbeitswelt an Hand von Direktiven oder über Umwege mit der angeblichen Wunderpille, die sie »Flexicurity« nennen, unbedingt »beglücken« wollen? Denn Flexibilität am Arbeitsplatz muss nicht erst erfunden werden. Seit vielen Jahren schon ist sie bittere Realität. Und zwar in ausreichendem Maße. In gewissen Sektoren mehr, in anderen weniger. Wobei die zahlreichen Unannehmlichkeiten stets voll zu (...)

>> mehr

CFL: Steigerung bei den Passagierzahlen, Rückgang beim Gütertransport

Im Jahr 2008 beförderte die Eisenbahngesellschaft CFL mit 17,6 Millionen Menschen (65.000 am Tag) deutlich mehr Passagiere als ein Jahr zuvor. Innerhalb des Landes stieg die Zahl der Passagiere um 7 Prozent, im grenzüberschreitenden Verkehr sogar um 8,5 Prozent.
Der Wachstum im grenzüberschreitenden Verkehr ist darauf zurückzuführen, dass immer mehr Belgier und Franzosen, die in Luxemburg arbeiten und vermeiden wollen, dass sie Tag für Tag viel Zeit in Staus auf der Autobahn und den (...)

>> mehr

Un danger qui pourrait être limité

Le bois est un matériau vivant, entièrement naturel, aux milles et un usages, dont la chaleur, la beauté et le caractère écologique, font de lui le plus apprécié des matériaux.
Mais n’échappant pas à la règle que rien n’est parfait sur terre, le bois a lui aussi un élément négatif, sa poussière, dont sont victimes les personnes qui le travaillent. Omniprésente dans toutes les entreprises de transformation du bois, de la scierie à la construction navale, en passant, notamment, par l’industrie du meuble et du (...)

>> mehr

Schlichtung von Protesten begleitet

Anfang Februar 2009 waren die Verhandlungen zwischen Patronat und Gewerkschaften zwecks Erneuerung des Kollektivvertrags für 12.000 Beschäftigte aus dem Pflege- und Sozialbereich gescheitert.
Die Trägergesellschaften von Pflege- und Sozialeinrichtungen hatten sich nicht nur geweigert, auf die gewerkschaftlichen Forderungen einzugehen, sondern wollten ein neues Lohnsystem durchsetzen, das mehr Flexibilität und zweifelhafte Bewertungskriterien beinhalten sollte. Zudem wollte das Patronat die (...)

>> mehr

Paul Wurth übernimmt Kontrolle bei CTI Systems

In einem ersten Schritt werden der SNCI 50,4 Prozent der CTI-Aktien abgekauft

Am Freitag unterzeichneten Vertreter der Société Nationale de Crédit et d’Investissement (SNCI) und der Paul-Wurth-Gruppe eine Vereinbarung, nach der Paul Wurth zunächst 50,4 Prozent der Aktien am Anlagenbauer CTI Systems von der staatlichen Investitionsbank übernimmt. Gleichzeitig wurden Optionen vereinbart, die Paul Wurth die Möglichkeit geben, bis Ende 2013 auch die übrigen CTI-Anteile von der SNCI zu übernehmen. Der Kaufpreis wurde einer entsprechenden Vereinbarung gemäß nicht genannt, (...)

>> mehr

... | 360 | 370 | 380 | 390 | 400 | 410 | 420 | 430 | 440 |...