Aus den Betrieben

Letzter Eintrag : 1. April 2016.

ArcelorMittal: Der neue Arbeitsplatzkiller heißt »Omega«

Der Konzern ArcelorMittal hat neue Pläne mit dem Namen »Lean« und »Omega« entwickelt, um die Produktionskosten weiter zu senken und in der Krise die Profite zu halten.
Die neuen Rationalisierungspläne sollen hauptsächlich Produktionsstätten in Europa treffen.
Befürchtet wird, dass der Plan »Omega« auch in Luxemburg in den Bereichen Verkauf, Verteilung und Buchführung wüten wird, so dass Dutzende Arbeitsplätze wegfallen könnten.
Auch aus Algerien wird gemeldet, dass »Omega« im Stahlkomplex »El Hadjar« (...)

>> mehr

Tochtergesellschaft der nordischen Banken schließt: Neun Entlassungen

Die Gesellschaft BankInvest, die im Besitz von mehr als 40 Banken aus den nordeuropäischen Ländern ist, beendet die Aktivitäten ihrer Tochtergesellschaft in Luxemburg und will ihre Geschäfte im Interesse von reichen Privatpersonen, institutionellen Spekulanten und ihres eigenen Profits ab sofort von Kopenhagen aus steuern.
Die neun Beschäftigten aus der Niederlassung in Luxemburg werden auf die Straße gesetzt.
Die seit 2007 in Luxemburg angesiedelte Tochtergesellschaft Bisa war der (nun (...)

>> mehr

ArcelorMittal baut weitere Arbeitsplätze ab

Der Stahlkonzern ArcelorMittal will in nächster Zeit größere Einsparungen im Verwaltungsbereich vornehmen und massiv Arbeitsplätze abbauen.
Einzelheiten über das Ausmaß des Abbaus wird es wohl erst nach der Sitzung des Europäischen Betriebsrats am 11. Juli geben. So viel ist immerhin bekannt, dass es zwei Sparpläne gibt, denen zufolge im Verwaltungsbereich der Flach- und Langstahlbetriebe von ArcelorMittal in Europa Hunderte von Arbeitsplätze wegrationalisiert werden sollen.
In Luxemburg sind (...)

>> mehr

Chemolux: Es bleibt bei 48 Entlassungen

Die in Foetz angesiedelte Niederlassung des britischen Konzerns McBride, welche unter dem Namen Chemolux Reinigungsprodukte und Tabs für Spülmaschinen produziert, hatte im vergangenen Jahr 48 Beschäftigte auf die Straße gesetzt, nachdem sie einen Großauftrag der deutschen Firma Henkel verloren hatte.
Bis zu 44 weitere Entlassungen sollten Mitte dieses Jahres folgen. Darauf soll nun verzichtet werden, da die Direktion des Konzerns entschied, Aufträge für die Produktion von Reinigungsprodukten von (...)

>> mehr

Lombard International Assurance baut 89 Arbeitsplätze ab

Die Versicherungsgesellschaft Lombard International Assurance, die ihren Sitz in der Nähe des Flugplatzes Findel am Rande der Hauptstadt hat, will 89 Arbeitsplätze in Luxemburg abbauen, knapp ein Viertel ihres Personals. Die Direktion von Lombard International Assurance weigerte sich hartnäckig, in Verhandlungen mit den Gewerkschaften und den Personalvertretern einen Sozialplan abzuschließen, so dass Aleba, OGBL und LCGB sich nun an das Nationale Schlichtungsamt wenden wollen.
Die (...)

>> mehr

Weiter ungewisse Zukunft für 120 Schlecker-Beschäftigte in Luxemburg

Die rund 120 Beschäftigten der 28 Schlecker-Filialen in Luxemburg müssen weiter um Arbeitsplatz und Einkommen bangen.
Die luxemburgischen und belgischen Schlecker-Geschäfte hängen zwar nicht direkt von dem in Konkurs gegangenen Handelskonzern Schlecker Deutschland ab, dafür aber von Schlecker Österreich.
Gegenwärtig sieht die Sache in Österreich allerdings so aus, als wollten konkurrierende Handelskonzerne einen Teil der insgesamt 970 Filialen übernehmen, während mindestens ein Drittel der (...)

>> mehr

Werksschließungen drücken auf Gewinn

Gestern stellte die CFL-Direktion die Jahresbilanz des Unternehmens für 2011 vor. Die Bilanzsumme stieg im Vergleich zu 2010 um 0,3 Prozent auf 972 Millionen Euro. Generaldirektor Alex Kremer sprach von einem »enttäuschenden Resultat« . Zwar habe der Umsatz im Vergleich zu 2010 um 8,8 Millionen Euro (+1 Prozent) zulegen können, aber hauptsächlich aufgrund von Übernahmen von etwa Lentz Logistik und das verstärkte Auslandsgeschäft. Insgesamt machte die Gruppe einen Verlust von rund 2 Millionen Euro. (...)

>> mehr

ArcelorMittal kündigt Schließung einer Produktionslinie an

Gewerkschaften: »Regierung soll dem systematischen Ausbluten der Stahlindustrie einen Riegel vorschieben«

Die Tinte auf dem Vertrag Lux2016 der Stahltripartite ist noch nicht trocken, da kündigt sich schon ein weiteres Opfer des »finanziellen Vampirismus« an. Mit diesen Worten kommentieren die Gewerkschaften OGBL und LCGB in einer am Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme den Beschluß von ArcelorMittal, eine der zwei Produktionslinien in Düdelingen stillzulegen und die Produktion auf der zweiten Walzstraße stark herunterzufahren.
Das zweigeteilte Düdelinger Werk von ArcelorMittal ist einerseits auf (...)

>> mehr

Florange: Stahlarbeiter wehren sich mit Blockade gegen Schließung des Hüttenwerks

Zum dritten Mal innerhalb sieben Wochen haben am Mittwoch Stahlarbeiter der Gewerkschaften CGT und CFDT den Zugang zum Verwaltungsgebäude des Hüttenwerks Florange (Frankreich), das im Besitz von ArcelorMittal ist, mit Gittern blockiert.
Mittal hatte im Februar die zeitweilige Schließung der zwei Hochöfen P3 und P6 angekündigt. Die Stahlarbeiter und ihre Gewerkschaften befürchten allerdings, dass die Hochöfen samt Stahlwerk definitiv geschlossen werden.
Der gleichen Taktik wie in Florange bedient (...)

>> mehr

Rückstand von 20.000 Ruhe- und Urlaubstagen bei den Zugbegleitern und Lokführern

Es ist ein offenes Geheimnis, dass es bei den CFL nicht erst seit gestern einen akuten Mangel an Zugbegleitpersonal und Lokführern, aber auch an anderem Personal gibt.
Während Jahren wurden die Rückstände an Ruhe- und Urlaubstagen angehäuft, ohne dass die Generaldirektion des Eisenbahnunternehmens ernsthaft gegengesteuert hätte oder der staatliche Aktionär Remedur geschaffen hätte.
Dieser Mangel hat nicht nur katastrophale negative Auswirkungen auf die gesamte Betriebsorganisation und den Fahrplan, (...)

>> mehr

... | 120 | 130 | 140 | 150 | 160 | 170 | 180 | 190 | 200 |...