Nationale Politik

Letzter Eintrag : 25. Juli.

Von den Schwierigkeiten der sozialen Verantwortung

Nach den neuesten Richtlinien vom Mai 2013 der »Global Reporting Initiative erstellt, wurde gestern der zweite Bericht über die soziale Verantwortung der Post-Gruppe veröffentlicht. Er umfaßt fürs Geschäftsjahr 2013 Angaben zu »POST Luxembourg« und deren Tochtergesellschaften »POST Telecom«, »POST Telecom PSF«, »EBRC«, »Victor Buck Services« und »Michel Greco«. Im Sinne der Transparenz steht der ganze Bericht in französischer Sprache auf www.postgroup.lu im Internet.
Generaldirektor Claude Strasser faßt die (...)

>> mehr

Chinesische Bank kommt nach Luxemburg

Die China Merchants Bank (CMB) wird ihre Europazentrale in Luxemburg ansiedeln. Das gab Finanzminister Pierre Gramegna, der sich noch bis Freitag auf Werbetour in Peking, Shanghai und Singapur befindet, am Dienstag bekannt. Die CMB hat ihren Unternehmenssitz in der Sonderwirtschaftszone Shenzhen. Nach der Bilanzsumme handelt es sich um sechstgrößte Bank der Volksrepublik.
»Die Entscheidung der China Merchants Bank bestätigt Luxemburgs Rolle als erste Adresse für chinesische Banken in Europa«, (...)

>> mehr

Clearingbank in Luxemburg soll Handel mit China erleichtern

Die luxemburgische und die chinesische Zentralbank haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, das die baldige Niederlassung eines Renminbi-Clearing-Instituts in Luxemburg vorsieht. Wie die BCL am Sonntag mitteilte, soll die Chinesische Volksbank (PBOC) der am Vortag am Rande einer Tagung internationaler Regulierungsbanken in Basel unterzeichneten Absichtserklärung zufolge eine Geschäftsbank bestimmen, die das Clearing und die Zahlungsgeschäfte in der chinesischen Währung Renminbi (...)

>> mehr

Rundtischgespräch »Ist die Ukraine noch zu retten?

Die vom Westen unterstützte Regierung in Kiew, die durch einen Putsch an die Macht kam, führt gegenwärtig einen blutigen Krieg gegen Teile der Bevölkerung in der Ostukraine, die mehr regionale Autonomie fordern. Wie konnte es zu dieser Eskalation kommen? Wer finanziert die bewaffneten faschistischen Banden, die Jagd auf Kommunisten, Juden und Russen machen? Welche geopolitischen Ziele verfolgen die USA, die NATO und die EU in der Ukraine und in Osteuropa? Welche Rolle spielt Russland in diesem (...)

>> mehr

Mise en vente de produits faussement labellisés «made in Israel»

Alors qu’ils proviennent des colonies illégales établies en territoire palestinien occupé

Le Comité pour une Paix Juste au Proche-Orient a adressé une lettre à Auchan Luxembourg au sujet de la mise en vente de produits faussement labellisés «made in Israel», alors qu’ils proviennent des colonies illégales établies en territoire palestinien occupé :
»Avec grand étonnement, nous constatons qu’Auchan continue à vendre des produits étiquetés «Israël » alors que la plupart de ces produits proviennent en fait de la Palestine occupée et que maints rapports des Nations Unies, de l’Union européenne et (...)

>> mehr

Le voile – bien plus qu’une tenue vestimentaire

Le Ministère de l’Education nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse vient de décider la semaine passée de tolérer le voile islamique à l’école, et ceci sans qu’il y ait eu auparavant la moindre concertation avec les partenaires concernés.
Faire une concession à une communauté religieuse comporte toujours le risque de déclencher une avalanche de revendications : permettre la kippa, le turban sikh respectivement la robe safran. Afin de préserver l’école de toute dérive confessionnelle, les associations (...)

>> mehr

Wunderschön – bis auf die Affenbrücke

Gestern durfte in der Hauptstadt niemand sterben oder geboren werden, denn gestern war nicht nur das Bierger-Center geschlossen, sondern auch das Zivilstandsregister. Ab heute ist beides wieder offen – auf neuer Adresse im bis 2003 katholischen Vereinshaus mit einem behindertgerechten Eingang über den Knuedler und dem Treppenaufgang aus den Zeiten, als die Banque Internationale ihren ersten Sitz dortselbst in der Rue Notre Dame gegenüber der Kathedrale hatte, womit die Dreieinigkeit »Pfaff, (...)

>> mehr

»Tant qu’y a d’la lutte, Y a dl’espoir«

Mit einer Demonstration auf Howald machten rund hundert Reinigungskräfte am Freitag auf die schlechten Arbeitsbedingungen im Reinigungssektor aufmerksam und forderten kollektivvertragliche Verbesserungen. In der dortigen Rue des Bruyères befinden sich gleich mehrere Zentralen von Reinigungsfirmen. »On lache rien, on lache rien« und »Tant qu’y a d’la lutte, Y a dl’espoir« dröhnte der Gesang der Gruppe HK & les Saltimbanks aus den Lautsprechern der Putzfrauen.
Die schmutzigen Tricks der Reinigungsbosse (...)

>> mehr

Minister soll Widersprüche und Fehler eingestehen

Gestern stellte das Ak­tionskomitee 6670 eine online durchgeführte Studie vor, welche, wie es heißt, aufzeige, daß die vom »System Biltgen« geschaffenen Probleme vom »System Meisch« übernommen worden seien. Es zeige sich, daß 37 Prozent der Studierenden ohne finanzielle Hilfe der Eltern auskommen muß. Der neue Maximalbetrag der Beihilfe von 7.500 Euro anstelle vorher 6.500 Euro erreiche gerade einmal 0,2 Prozent der Studierenden, was genau drei Personen aus zwei verschiedenen Familien entspreche. Die (...)

>> mehr

Krankenversicherung hat Gesamtrücklagen von 294,5 Millionen Euro

Die Krankenversicherung schloß das Jahr 2013 mit einem Defizit von 22,5 Millionen Euro ab, so dass noch ein Gesamtüberschuß in Höhe von 114,3 Millionen Euro verbleibt. Hinzu kommen 180,2 Millionen Euro aus der gesetzlich verordneten Mindestreserve Die Gesamtrücklagen zum 31. Dezember 2013 beliefen sich damit auf 294,5 Millionen Euro. Das geht aus der Bilanz der Krankensasse (CNS) hervor. Die Einnahmen betrugen im vergangenen Jahr 2,380 Milliarden Euro, die Ausgaben 2,403 Milliarden.
Größter (...)

>> mehr

... | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 |...