Unser Leitartikel:
Migranten und Flüchtlinge

In und zwischen mehreren EU-Staaten wird gegenwärtig heftig darum gestritten, ob man dem »Migrationspakt« der UNO beitreten soll oder nicht. Bei allem Respekt, aber hier geht es doch wohl eher um den berühmten Streit um Kaisers Bart. Denn bei allen positiven Aspekten, die der Pakt enthält, ist leider hervorzuheben, daß dieses Papier kein völkerrechtlich gültiger Vertrag ist, sondern aufgrund der Tatsache, daß seine Inhalte nicht verbindlich sind, doch nicht mehr als eine Absichtserklärung, an die (...)

>> mehr

Fast jeder siebte Schaffende von Armut bedroht

Salariatskammer: »Taux de risque de pauvreté au travail« auf neuem Höchststand. Anteil fast dreimal so hoch wie in Belgien

Wie ein Nichtschwimmer in der Mitte eines im Durchschnitt anderthalb Meter tiefen Flusses ertrinken kann, gab es in Luxemburg – mit seinem im internationalen Vergleich hohen Durchschnittseinkommen – noch nie so viele Menschen, die trotz ihrer täglichen Arbeit Gefahr laufen, in Armut abzurutschen. Im vergangenen Jahr sei der luxemburgische »Taux de risque de pauvreté au travail« auf den höchsten Stand seit dem Begin der Erhebung 2005 gestiegen, heißt es im am Freitag verschickten Newsletter »Econews (...)

>> mehr

Baustelle bremst Nadelöhr am Hauptbahnhof zusätzlich aus

Immer wieder wird über das Nadelöhr im Hauptbahnhof Luxemburg geklagt. Viele Verspätungen würden da wegen der Überlastung aufgebaut. Die Verspätungen gibt es wirklich, ob das mit der Überlastung so auch stimmt, darf hinterfragt werden. Seit langem kritisieren wir mit anderen, daß dieser schöne Bahnhof mit sieben Durchgangsgleisen an einem Bahnsteig und einem achten Dienstgleis (das zur Zeit nicht mehr besteht) wie ein doppelter Kopfbahnhof betrieben wird: Züge fahren von beiden Seiten ein und fahren (...)

>> mehr

Les « Nouveaux Caprices » de Roland Schauls

Voilà une bonne dizaine d’années que je découvris et pus vous présenter une grande exposition en solo du peintre Roland Schauls aux cimaises de la Galerie Clairefontaine(1), à une époque où sa réputation était déjà largement acquise et sa place d’honneur parmi les meilleurs peintres luxembourgeois solidement affirmée. Certes, le Roland d’alors n’est pas précisément celui d’aujourd’hui et son expressionnisme, où l’on décelait jadis une certaine influence du grand Joseph Kutter, s’en éloigna petit à petit au fil (...)

>> mehr

Vor hundert Jahre forderte der »Luxemburger Arbeiter- und Bauernrat« die Volksrepublik

Auf den Tag genau vor 100 Jahren wurde am 10. November 1918, einen Tag vor dem Ende des Ersten Weltkriegs, in der Hauptstadt ein »Luxemburger Arbeiter- und Bauernrat« gegründet. Es war der Beginn einer revolutionären Periode, die in Luxemburg zu stürmischen Veränderungen und zur Gründung der Kommuni­stischen Partei Luxemburgs führte und mit der Niederlage des Märzstreiks von 1921 beendet war.
Im Aufruf des Luxemburger Arbeiter- und Bauernrats, der am 11. November auf Plakaten zu lesen war, hieß es, (...)

>> mehr