Nationale Politik

Letzter Eintrag : 4. September.

Zum 72. Todestag des kommunistischen Gemeinderats der Stadt der roten Erde

Nik Bausch

Mit 46 Jahren starb am 23. August 1943 der Kommunist, Gewerkschafter und antifaschistische Widerstandskämpfer Nik Bausch im KZ Mauthausen an den Folgen der Ihm in den Granitwerken Mauthausen von den SS-Tyrannen zugefügten unmenschlichen Folterungen sowie der Arbeitsbedingungen in den Steyr-Baimler-Puch Werken. Die Steinbrüche waren berüchtigt für die mörderischsten Arbeits- und Lebensbedingungen, die Tausende von Todesopfern forderten. Die Granitwerke Mauthausen in St. Georgen gehörten zum Umfeld (...)

>> mehr

Liberté de la presse et liberté d’expression

NB. : Tout organe de presse cité dans cet article est purement imaginaire et sans rapport aucun avec des organes de presse existants, présents ou passés.
Voici déjà de longues années qu’un article me trotte dans la tête sur l’argument de ce droit archi-discuté, archi-débattu, archi-défendu et textuellement archi-garanti dans toutes les démocraties... enfin, du moins dans celles dignes de ce nom selon les standards usuels. Si je ne m’y étais pourtant pas encore résolu, c’est que l’universalité du sujet (...)

>> mehr

Bericht: Im nächsten Schuljahr stehen 1.470 Lehrstellen zur Verfügung

Einem gestern gesendeten Bericht von RTL Radio Lëtzebuerg zufolge stehen im nächsten Schuljahr, das nach den Sommerferien beginnt, rund 100 Ausbildungsplätze mehr zur Verfügung als im letzten Schuljahr. Zum 20. Juli seien der Adem 1.150 offene Lehrstellen gemeldet worden, weitere 320 junge Leute hätten bereits einen Ausbildungsplatz gefunden.
In dem Bericht wurde Daniel Schroeder vom Departement Formation der Handwerkskammer mit den Worten wiedergegeben, die Jugendlichen seien sich bewußt, daß (...)

>> mehr

Arbeiter zweiter Klasse

Entsandte Schaffende aus dem EU-Ausland sind in Luxemburg oft Lohn- und Sozialdumping ausgesetzt – »Badge social« erleichtert ITM Kontrollen

Wenn sich Deputierte von Regierungsparteien mit einer parlamentarischen Frage an einen Minister wenden, geht es meist nicht um parlamentarische Kontrolle, sondern um Regierungs-PR. Offenbar in diesem Sinne wandte sich die LSAP-Deputierte Taina Bofferding an Arbeitsminister Nicolas Schmit, um von ihrem Parteifreund u.a. zu erfahren, ob sich der im vergangenen Jahr eingeführte »Badge social« dazu eigne, »Sozialdumping wirksam zu bekämpfen«. Der Gewerbeinspektion ITM zufolge arbeiten vor allem im (...)

>> mehr

Platzverweis für größte Not?

Zu hoffen ist, daß ab Freitag mit Beginn der Schueberfouer Schluß ist mit der unappetitlichen Fortsetzungsgeschichte rund um jene Leute, denen nur mehr Bettelei als Einnahmequelle bleibt und die zum Teil auf der Straße leben. Der Bertelsmann-Sender kocht diese Woche einen Brei hoch, der von Vorurteilen und dem Ruf nach polizeistaatlichen Methoden nur so strotzt – mal von dieser Geschäftsfrau, mal von jenem Geschäftsmann.
So konnte es bei der Vorstellungspressekonferenz der Schueberfouer, die der (...)

>> mehr

Bauern fürchten um ihre Existenz

Luxemburg hat ein Riesenglück: der nächste EU-Agrarministerrat findet am 7. September in Brüssel statt, weswegen die Bauernverbände Copa und Cogeca nach dort zur Großdemonstration rufen, mit der Forderung nach höheren Entschädigungen für Obst-, Gemüse-, Milch-, Schweine- und Rindfleischerzeuger als Ersatz für die Verluste infolge der »Rußland-Sanktionen«.
Nun ist es naiv, in einem Wirtschaftskrieg zu erwarten, der Gegner werde sich nicht zur Wehr setzen. Doch auch wenn es ganz sicher vielen Bauern alles (...)

>> mehr

Ein falsches Signal!

Die kürzlich umgesetzte Sparmaßnahme Nr. 2 aus dem sogenannten Zukunftspaket sieht vor, dass das Kilometergeld von 40 Cent auf nur noch 30 Cent gekürzt wird. Neben der fragwürdigen Argumentation der Regierung für diese Kürzung trifft diese Sparmaßnahme vor allem die Beschäftigten, die mit ihrem Privatauto für ihren Arbeitgeber unterwegs sind. Auch in den öffentlichen Dienstleistungsbereichen des Sozial- und Gesundheitswesens werden die Dienstfahrten mit dem privaten Auto oft in der gleichen (...)

>> mehr

Anerkennungsquote weiter hoch

Seit Jahresbeginn werden deutlich mehr Flüchtlinge anerkannt – Schon 412 »Rückführungen« in diesem Jahr

Im Juli wurden einer Mitteilung der Immigrationsdirektion des Außenministeriums vom Montag zufolge 106 Asylanträge – und damit ungefähr so viele wie in den beiden Vorjahren – gestellt. Hingegen wurde mit 236 Anträgen im Juli 2012 mehr als doppelt so oft »protection internationale« in Luxemburg beantragt.
Wurden 2012 insgesamt 2.057 und im Jahr davor sogar 2.171 Asylanträge gestellt, so waren es 2013 und 2014 rund die Hälfte davon (1.070 bzw. 1.091). In den ersten sieben Monaten dieses Jahres waren es (...)

>> mehr

Alles neu ab September

Nachdem die Luxemburger Regulierungsbehörde ILR den neuen Preisen bis 50 g ihren Segen gegeben hat, gelten nach zweijähriger Vorbereitungszeit ab 1. September statt den heutigen 198 Tarifen in 10 Zonen für Briefe und Pakete nur noch 24 Tarife in 3 Zonen. Allerdings schrumpft bedauerlicherweise Europa vom bisherigen Kontinentaleuropa auf die EU28 mit der Schweiz, Norwegen und Liechtenstein, weil das inzwischen fast alle Postverwaltungen so halten. So die offizielle Begründung Die schlechte (...)

>> mehr

Viel ist verbesserungsfähig, aber Regierung plant da nichts

Die verschiedenen Träger, die Pflege zu Hause anbieten, dürfen das nur von 6-22 Uhr – wahrscheinlich, um keine Nachtzuschläge zahlen zu müssen. Das ist Sparsamkeit am falschen Platz, denn die Möglichkeit rund um die Uhr tätig zu sein würde erlauben, mehr Leute länger zu Hause zu halten. Es sollte den Rechenkünstlern in der Regierung möglich sein zu begreifen, daß die Heimkosten teurer zu stehen kommen als die Pflege zu Hause! Zudem hat die heutige Regelung perverse Nebeneffekte, die ebenfalls ins Geld (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...