Nationale Politik

Letzter Eintrag : 27. März.

Chronik einer Fehlentwicklung

Im Herbst 2008, vor fast sieben Jahren also, begann die Bankenfinanzkrise. Seitdem sind eine große Anzahl von Banken (zum Teil mit Steuergeldern) gerettet worden, danach sind eine Reihe Länder, die in Finanzschwierigkeiten steckten, und zum Teil das noch immer sind, in den Genuss von Hilfspaketen gekommen.
Zwischendurch kam es auf gewerkschaftlichem Plan in den unterschiedlichsten Ländern zu Gewerkschaftsaktionen, Demonstrationen und Streiks, die sich weitestgehend gegen die Sparmaßnahmen der (...)

>> mehr

Trafic de cigarettes : Luxembourg, pays de transit

Bien que cela soit en totale contradiction avec la campagne antitabac menée depuis belle lurette dans le pays, le Luxembourg a adopté un règlement grand-ducal qui prévoit une baisse des accises sur le tabac depuis le premier jour de l’année. Quoi de plus normal... Les affaires sont les affaires, non ? Cette décision entretien ainsi le tourisme «économique», comme c’est le cas également pour le carburant.
Il est important se souligner le fait que, pendant que le Luxembourg réduit les accises sur le (...)

>> mehr

Sparpaket gelobt, »Rentenreform« angemahnt

IWF-Delegation analysierte zwei Wochen lang Verwertungsbedingungen des Kapitals in Luxemburg

Wie in jedem Jahr hielt sich vom 4. März bis Dienstag wieder eine Delegation des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Luxemburg auf, um gemäß Artikel IV der Statuten der in Washington D.C. ansässigen Bretton-Woods-Organisation die Wirtschafts- und Finanzpolitik zu beurteilen. Der anschließende Bericht, der ge­stern nachmittag von Delegationsleiter Ashok Vir Bhatia auf einer Pressekonferenz im Finanzministerium vorgestellt wurde, ist mit der Regierung abgesprochen; daher wurden Lob und Tadel in (...)

>> mehr

Selbstbedienungsladen vom Krautmarkt

Fünf Tagesordnungspunkte gab’s gestern, weswegen die Sitzung nur drei Stunden dauerte. Heute folgen neun, morgen gibt’s dafür nur einen einzigen – und dabei nichts als heiße Luft zur Raumentwicklung, die nicht mehr Landesplanung heißen darf.
Mit Bus und Schiff weiter als 250 km
Eingangs wurde einstimmig das EU-Reglement 181 aus dem Jahre 2011 in nationales Recht umgesetzt. Es stärkt die Fahrgastrechte im Fernbus und in der Binnenschifffahrt, wobei das Reglement aber nur gilt, wenn die (...)

>> mehr

Transports en commun: Un véritable chaos

Il faut vraiment avoir des nerfs d’acier trempé et s’armer de beaucoup de patience pour continuer à renoncer à la voiture (individuelle) pour se rendre au travail en utilisant les transports au commun... Les jours se suivent et se ressemblent... malheureusement. C’est ainsi qu’hier matin, par exemple, le trajet de Luxembourg (Merl) à la gare d’Esch-sur-Alzette a duré 1h08 au lieu des 40’ prévues !
L‘«expédition» qui aurait dû débuter à 7h43 à l’arrêt Orval, a débuté avec les traditionnelles cinq minutes (...)

>> mehr

»Les Épiceries du Luxembourg« vs. Handelsriesen

Am Dienstag wurde die neue Strategie der seit 2003 unter dem Namen »Incom« vereinigten Familienbetriebe im Bereich des Einzel- und Lebensmittelhandels vorgestellt. »Incom«, das waren und sind: Shopping Center Massen, gestern vertreten durch Fernand Massen, »Food2Go«, ein Ableger des Autocenter Goedert, vertreten durch Michel Goedert, Pall Center, verteten durch Christiane Wickler, sowie alima, vertreten durch Romy Hansen und Tom Kaempff.
»Incom« sei, vor Allem aufgrund des wenig aussagekräftigen (...)

>> mehr

Luxemburg beteiligt sich an Katastrophenhilfe in Vanuatu

Zwei Kommunikationsspezialisten des Zivilschutzes sollen Erkundungsteams der UNO unterstützen

Nachdem ein Zyklon in der Nacht zum Samstag weite Teile des pazifischen Inselstaates Vanuatu verwüstet hat (Seite 12), sind bereits am Sonntagvormittag zwei Helfer des luxemburgischen Zivilschutzes in das Katastrophengebiet gereist. Wie die zuständigen Ministerien für Entwicklungskooperation und Inneres mitteilten, handelt es sich um zwei Kommunikationsspezialisten, um deren Entsendung die UNO gebeten habe. Die Luxemburger bildeten zusammen mit drei schwedischen Helfern ein sogenanntes (...)

>> mehr

»Et muss een ëmklammen«

Ab 1. Juni kommt es ganz dick für die Nutzer des städtischen Busdien­stes AVL wie der RGTR-Überlandbusse: dann ist der zentrale Umsteigebahnhof Aldringen mit seinen acht Bussteigen Geschichte. Dies weil seinerzeit dem DP-Bürgermeister Helminger auf der MIPIM in Cannes gesagt worden war, ein Luxus-Einkaufszentrum mit Luxus-Büros und Luxus-Wohnungen könne doch nicht auf eine vergrößerte und mit dem Zentrum überdachte Busplattform gesetzt werden. Das sei Perlen vor die Säue geschmissen, schließlich sei (...)

>> mehr

Toujours le vent en poupe

Malgré le fait que toujours plus de monde choisi ces dates pour organiser des activités (festival Zeltic à Dudelange, marché au Glacis à Luxembourg, cavalcades de Pétange et de Remich, etc.), son ample succès demeure inaltéré.
Si l’on observe une modification au niveau des heures d’affluence, le nombre de visiteurs lui se situe, cette année encore, aux alentours des 30.000, ce dont se félicitent, à juste titre, les organisateurs. A l’occasion de cette 32e édition, il y a eu une plus grande affluence aux (...)

>> mehr

Einsatz für die Interessen der Beschäftigten und für kundenfreundliche Dienstleistungen

An diesem Wochenende wählten die Mitglieder der Bréifdréieschgewerkschaft auf ihrem Kongress in Walferdingen einen neuen Präsidenten.
Der bisherige Präsident Eugène Kirsch, der die Forderungen der Gewerkschaft während seiner 12-jährigen Präsidentschaft in vielen Fällen mit Nachdruck und Beharrlichkeit gegenüber der Postdirektion vertrat und der auch kein Blatt vor den Mund nahm, wenn es galt, Liberalisierung und Privatisierung zu geißeln und Sozialabbau und Steuererhöhungen anzuprangern, tritt in die (...)

>> mehr

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80 |...