Leitartikel

Letzter Eintrag : 19. April.

Unser Leitartikel:
Wir sind selbst schuld

»Nicht nur die Herrschenden sind schuld, die Oligarchen und die Politiker und die Militärs, die sie unterstützen«, schreibt Mikis Theodorakis in einer persönlichen Stellungnahme zum bevorstehenden NATO-Gipfel. »Schuld sind auch die Völker, die sie dulden.« Und meint damit die NATO, die wie keine andere Organisation das gegenwärtig vorherrschende System des Kapitalismus nicht nur repräsentiert, sondern auch stützt und in seinem Interesse Eroberungskriege führt und vorbereitet.
Recht hat er, der (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Endlich die richtige Fragestellung

Vor einigen Tagen forderte der Präsident der chinesischen Zentralbank, eine neue Leitwährung zu schaffen, die den Dollar als Weltwährung ablösen könnte. Für die Grundsteinlegung einer neuen Weltfinanzordnung hatte sich auch schon J.-C. Juncker als Präsident der Eurogruppe im November 2008 vor dem damaligen G-20-Gipfel ausgesprochen.
Doch unser Regierungspräsident war nicht zum Weltfinanzgipfel am 15. November eingeladen – vielleicht, weil er in einem Interview gesagt hatte: »Die USA müssen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
»De séchere Wee« der CSV in den Sozialabbau

Als »Garant in stürmischen Zeiten« will die CSV sich den Wählerinnen und Wählern zu den Parlamentswahlen vom 7. Juni 2009 anbieten. Der »séchere Wee« der CSV werde es ermöglichen, über die weniger guten Jahre hinwegzukommen, verspricht das Wahlprogramm, das am Wochenende vorstellt wurde.
Größere Teile der Bevölkerung haben während der vergangenen Jahre allerdings die Erfahrung machen müssen, dass der »séchere Wee«, den die CSV versprach, keineswegs so sicher ist, wie das die Propaganda glauben machen (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Antikrisenmaßnahmen

Uns treibt keine Schadenfreude, wenn wir darauf aufmerksam machen, wie hilflos die Abgeordneten bei der Orientierungsdebatte zur Finanz- und Wirtschaftskrise am Donnerstag dieser Woche im Parlament wirkten. Was dem Land da geboten wurde, war kein Ausdruck von Entschlossenheit und Weitsicht, und erst recht keine Glanzstunde des Parlaments.
Gegenwärtig ist die ganze Tragweite der Wirtschaftskrise noch nicht abzusehen. Alles deutet aber darauf hin, dass sie noch lange andauern wird, und man (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Traurige Rekorde

Als Rosi Ackermann am 26. August 1977 in Berlin als erste Frau der Welt die 2 Meter übersprang oder Sergej Bubka als erster Mensch überhaupt mit dem Stab die 6-Metermarke überquerte, sorgten ihre Rekorde weltweit für Schlagzeilen. Sie wurden würdig gefeiert und gingen mit ihren Leistungen für immer in die Sportgeschichte ein.
Anders hält es sich allerdings mit den »Bestleistungen«, die nun schon seit Monaten regelmäßig im Vier-Wochen-Rhythmus in Luxemburg aufgestellt werden. Und die bei ihrer (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Tibet: 50 Jahre Geschichtsklitterung

Mit einem Gedenktag der Befreiung der Leibeigenen in Tibet wird am kommenden Samstag in der Volksrepublik China an die Ereignisse vor 50 Jahren erinnert. Am 28. März 1959 beendete die chinesische Volksbefreiungsarmee die von der internationalen Tibet-Unterstützerszene und den an sie angeschlossenen Bürgermedien zum »Volksaufstand« aufgebauschten Proteste des tibetischen Mönchsadels um den Dalai Lama, und der penetrant grinsende »Gott-König« sah sich gezwungen, sich mit Unterstützung Washingtons ins (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Von Siegen, die Rückzugsgefechte sind

So wie die Pioniere Napoleons am 25. und 26. November 1812, im eisigen Wasser der Beresina stehend, eine Pontonbrücke bauten, um die letzten Reste der »Grande Armée« vor der Vernichtung zu retten, so kämpft unser Budgetminister seit Jahren mit seiner breiten Brust, im eisigen Wind unzähliger Gegner stehend, aufopferungsvoll für die Rettung desBankgeheimnisses, das fast zum Menschenrecht verklärt wird, das notwendig zum Schutz der Privatsphäre sei.
Von den ursprünglich 600.000 Mann der »Grande (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Wer Frieden will, muß abrüsten

Wer sich die Bilder von der Protestaktion der Luxemburger Friedensbewegung gegen die NATO vom Samstag etwas genauer anschaut, könnte auf den Gedanken kommen, die Kommunisten seien die einzigen, die gegen das Kriegsbündnis, das demnächst seinen 60. Jahrestag bejubeln will, auf die Straße gehen. In Wahrheit waren es zehn Parteien und Organisationen, die zum Protest gegen die NAMSA und ihre kriegsunterstützende Tätigkeit aufgerufen hatten. Vor dem Tor der NAMSA hatte allerdings der Vertreter der (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Warum eine Mahnwache vor der NAMSA?

In diesem Jahr feiert die NATO den 60. Jahrestag ihrer Gründung. Luxemburg, das zu den Gründungsmitgliedern des Militärpakts gehört, hat heute einen Militärhaushalt, der weit höher ist als zur schlimmsten Zeit des Kalten Krieges. Doch dabei soll es nicht bleiben, denn die USA und die NATO wollen, dass Luxemburg seinen Militärhaushalt innerhalb der nächsten Jahre praktisch verdoppelt.
Die USA und die NATO sind es auch, die verlangen, dass Luxemburg »bei der Bekämpfung des Terrorismus« in Afghanistan (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
»Wir zahlen nicht für eure Krise«

Spätestens seit dem vergangenen Herbst ist klar, daß wir es mit einer kapitalistischen Krise zu tun haben, die in ihren Dimensionen nur noch mit der Weltwirtschaftskrise in den Jahren nach 1929 vergleichbar ist. Damit stehen uns Verteilungskämpfe bevor, wie sie die derzeitige Gewerkschaftergeneration nur noch vom Hörensagen kennt.
Offiziell waren im Januar bereits 12.800 Männer und Frauen ohne Arbeit und in diesem Monat wurden mehr als 9.000 Beschäftigte mit Billigung der Regierung auf Kurzarbeit (...)

>> mehr

... | 2130 | 2140 | 2150 | 2160 | 2170 | 2180 | 2190 | 2200 | 2210 |...