Leitartikel

Neuester Eintrag : 24. April.

Unser Leitartikel:
CNS: Nicht einseitig nach schwarzen Schafen suchen

Schwarzen Schafen sollte man auf den Pelz rücken. Schließlich gehe es darum, den Versicherten auf Dauer die bestmögliche Gesundheitsversorgung zu garantieren. Deshalb müsse alles unternommen werden, um der Gesundheitskasse (CNS) unnütze Ausgaben zu ersparen. Dazu gehöre eben auch, allen, die wegen Missbrauchs auffallen, näher auf die Finger zu schauen. Vor Sanktionen sollte man in solchen Fällen nicht zurückschrecken.
Wer sind denn nun die schwarzen Schafe, denen Patronat und Politik auf den Pelz (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
»Im Dienst des Volkes«

Die eigentliche Überraschung der Stichwahl in Kiew besteht darin, daß eine Reihe selbsternannter Rußland- und Ukraine-Experten am Wahlabend erklärten, sie seien »überrascht« darüber, daß Wladimir Selenski mit einem derartig deutlichen Vorsprung gewonnen hat. Da stellt sich die Frage, ob diese Leute tatsächlich bis zum letzten Moment gehofft haben, es könne anders kommen. Dabei hatten die Umfragen – und auch das ist eine Überraschung – mit beinahe exakten Zahlen dieses Ergebnis vorausgesagt.
Offenbar (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Vom pazifistischen Paulus zum kriegerischen Saulus

Wenige Tage vor Ostern hat das EU-Parlament Pläne für einen milliardenschweren Rüstungsfonds beschlossen. Der Fonds, der 2021 einsatzbereit sein soll, wird zunächst mit 13 Milliarden Euro für Rüstung und künftige Kriege ausgestattet.
Diese Entscheidung kommt nicht überraschend, sondern ist eine logische Konsequenz des Lissabon-Vertrags, der die EU-Länder dazu verpflichtet, systematisch aufzurüsten. Begründet wird dies von den neuen kalten Kriegern einerseits mit der angeblichen »Bedrohung durch (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Bedingungsloses Grundeinkommen?

In schöner Regelmäßigkeit wird immer wieder über die Vorstellung eines »Bedingungslosen Grundeinkommens« diskutiert. Anlaß genug, sich dieses Thema näher anzusehen, von dem die Erfinder glauben, es sei die Lösung aller Probleme der schaffenden Menschen. Ein BGE solle jeder bekommen, so die Anhänger dieser Bewegung, ob Arm oder Multimillionär, ob als einziges Einkommen oder zusätzlich zur Lohntüte. Finanziert werden soll es, geht es nach dem beliebtesten der diskutierten Modelle, über eine massiv erhöhte (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Die dreiste Lüge der EU-Liebhaber

Noch versteht sie sich als »länderübergreifende proeuropäische Bewegung« oder, noch bescheidener, als »Plattform«. Doch »Volt Europa« hat ambitionierte Ziele. Die erst Anfang 2017 von einem deutschen und einem italienischen Studenten standesgemäß in einem New Yorker Chinarestaurant gegründete Organisation will erklärtermaßen »die erste transnationale Partei in Europa« werden.
Dazu sollen bei den anstehenden EU-Wahlen »mindestens 25 Sitze in mindestens sieben Ländern« gewonnen werden, um mit dieser (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Die Quittung zahlen stets die Arbeiter

Um die Gewinne in höchstmöglichem Maße maximieren zu können, wird den arbeitenden Menschen immer mehr abverlangt. Mit der Folge, dass Druck, Konkurrenzkampf und Stress in den Betrieben massiv zugenommen haben, Arbeitsbedingungen und Arbeitsklima deutlich schlechter wurden. Wer der Mehrbelastung nicht gewachsen ist, riskiert auf der Strecke zu bleiben. Was besonders für Lohnabhängige gilt, die aus Gesundheitsgründen nicht mehr in der Lage sind, jederzeit 100 Prozent abzurufen.
Sie werden zunehmend (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Androhung von Gewalt

In den USA werden seit mehr als zwei Jahren endlose Debatten geführt über die Frage, ob und wie sich Rußland in den Präsidentschaftswahlkampf eingemischt hat, um den Wahlsieg von Donald Trump zu befördern, da es angeblich gemeinsame geschäftliche Interessen gebe. Beides, weder die »Einmischung«, noch gemeinsame Geschäfte, sind trotz umfangreicher Nachforschungen durch FBI, CIA und sonstige Geheimdienste seitdem auch nur annähernd nachgewiesen worden. Das deutet entweder auf die Unfähigkeit der (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Weitere Verschlechterungen strikt abwehren

Der vom Patronat bei jeder sich bietenden Gelegenheit geforderte Ausbau von Flexibilisierung und Deregulierung der Arbeitszeitorganisation ist hierzulande in vielen Wirtschaftssektoren längst Realität, wobei die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten seit Jahren schon allesamt voll zu Lasten der arbeitenden Menschen gehen.
Ob im Reinigungswesen, Handel, Transportwesen, Handwerk, oder Dienstleistungswesen – um nur diese Sektoren zu nennen – wissen die Beschäftigten was es heißt, immer dann (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Big Brother

Kürzlich wurde bekanntgegeben, daß die Kamera-Überwachung in der Hauptstadt weiter ausgebaut werden soll. Genau wie bei den Kameras in Zügen wird bei der Videoüberwachung im öffentlichen Raum von Kritikern bezweifelt, daß dadurch auch nur ein krimineller Akt verhindert werden kann. Sicher können Täter im Nachhinein anhand der Aufnahmen vielleicht überführt werden, jedoch ist die Tat erst einmal geschehen und Leid wurde nicht verhindert.
Die kriminellen Taten, wie Drogenhandel und Überfälle, wie man (...)

>> mehr

Unser Leitartikel:
Privatisierung der Postdienste nutzt nur den Aktionären und Managern

Als EU-Kommissionspräsident Juncker noch luxemburgischer Premier war, behauptete er stets, Gegner einer »wilden Privatisierung« der Postdienste zu sein und versicherte immer wieder, er werde eine »grenzenlose Deregulierung« verhindern. Doch genau das haben die aufeinanderfolgenden Regierungen aus CSV, DP, LSAP und nun auch Déi Gréng getan. Die Hauptstoßrichtung der im Regierungsauftrag handelnden Postdirektion war und ist es, Beschäftigte in der Staatslaufbahn Schritt für Schritt durch (...)

>> mehr

-10 |...