Weniger Umsatz im Bereich Telekom, mehr Umsatz im Postbereich:

P&T-Unternehmen gibt Nettoprofit von 75 Millionen Euro an

Das Postunternehmen P&T hatte im vergangenen Jahr einen Gesamt­umsatz von 556,84 Millionen Euro zu verzeichnen. Das sind 1,83 Prozent mehr als im Jahr 2007. Im Vergleich dazu ging der Nettoprofit des Unternehmens, das inzwischen 13 Filialen hat und dem 3.400 Beschäftigte mit unterschiedlichem Personalstatut angehören, um 2,47 Prozent auf 75,41 Millionen Euro zurück.

In den verschiedenen Bereichen, in denen P&T tätig ist, gab es sehr unterschiedliche Entwicklungen.

Der Umsatz im Bereich Telekommunikation fällt mit 349,69 Millionen Euro 1,05 niedriger aus als ein Jahr zuvor, was auf den Rückgang der Umsatzzahlen beim Mobilfunk (-9,3 Prozent) im allgemeinen und den Preissenkungen der Roaming-Tarife im besonderen zurückzuführen ist. Deutlich höher fielen die Einnahmen aber bei LuxDSL, Teralink und anderen nationalen und internationalen Internet-Angeboten aus.

Im Postbereich steigerte das P&T-Unternehmen seinen Umsatz dank neuer Produkte auf 124,61 Millionen Euro (+0,37 Prozent), obwohl beispielsweise der Verkauf von Briefmarken stark zurückging. Im Bereich Finanzdienst stieg der Umsatz hingegen um 9,10 Prozent auf 38,50 Millionen Euro, was in erster Linie mit der starken Steigerung der Einlagen auf den Postscheckkonten zu tun hat.

Nik.

Samstag 18. Juli 2009