Katastrophe mit Anlauf

Killt Verkehrsplanungsbüro Eisenbahn nach Diekirch?

Nebenher ließ Minister Wiseler kürzlich eine Bemerkung fallen, das Verkehrsplanungsbüro Komobil habe die bei ihm bestellte Studie für den öffentlichen Transport innerhalb der »Nordstad« abgeliefert: es schlage vor, die Eisenbahn durch den Bus zu ersetzen. Das Büro Komobil hat Personal an den beiden Standorten Gmunden und Wien in Österreich beschäftigt. Es unterhält eine Adresse in Luxemburg, weil es ein Abonnement auf politische Aufträge im Lande Luxemburg hat.

Bauspekulanten jubeln

Es darf gefragt werden, ob das daran liegt, weil immer exakt die von Kapitalseite gewünschten Ergebnisse geliefert werden. Auch jetzt ist es wieder genau das Ergebnis, das diverse Bauspekulanten – pardon, das heißt in Luxemburg ja »Promoteure« – für sich höhere Profitraten wünschen. Den Menschen vermag die Eisenbahnlinie zwischen Ettelbrück und Diekirch den bestmöglichen Transportkomfort zu liefern, doch nicht die höchsten Profite für die Bauträger.

Anstatt die Bahnlinie zumindest bis zum Schulcampus auf der anderen Seite der Sauer zu verlängern (früher verlief dieser Teil der Ringlinie über Echternach bis nach Wasserbillig und Grevenmacher und sie hätte nie abgebaut werden dürfen!), und endlich Züge zwischen Diekirch und Bissen auf dem noch bestehenden Reststück der Attert-Linie verkehren zu lassen, sollen also nur noch Busbetriebe die Leute herumschaukeln. Wem dabei schlecht wird beim Versuch, was zu lesen, soll halt aufhören. Oder so.
Nur Gemeinderäte um Meinung fragen?

Laut Minister Wiseler geht die Studie in die einzelnen Nordstad-Gemeinderäte, die ihre Meinung äußern dürfen. Dann entscheide er als Minister über das zukünftige Verkehrskonzept.

Wir hoffen, daß das so nicht gespielt wird, und daß zumindest der Landesverband dem Minister in den Arm fallen wird. Die Studie gehört öffentlich zugänglich gemacht. Es ist klarzulegen, wessen Interessen damit bedient werden – und welche nicht. Und es darf keinen Abbau einer Bahnlinie mehr in Luxemburg geben, unter keinem Vorwand!

jmj

Dienstag 14. Mai 2013