Druckerei Victor Buck (Quatena)

Beschäftigte protestieren gegen Schließung und Auslagerung der Produktion

Auf Initiative des OGBL protestierten am gestrigen Donnerstag die Beschäftigten der Druckerei Quatena aus Leudelingen gegen die Schließung ihres Betriebs.

Nicolas Buck, der 2004 als »Unternehmer des Jahres« gewählt worden war, hatte am 25. Juni dieses Jahres angekündigt, die Druckerei, die seit fast zwei Jahren unter dem Namen Quatena vorwiegend Bedienungsanleitungen und -handbücher produziert, werde schließen und 80 Beschäftigten auf die Straße setzen.

Das Traditionsunternehmen Victor Buck hatte in den vergangenen Jahren starke Umsatzeinbußen zu verzeichnen und hatte wiederholt Beschäftigte auf die Straße gesetzt. Allein vergangenes Jahr hatte das Unternehmen 37 Beschäftigte entlassen, mit der Begründung, dass ein Großauftrag des Handyherstellers Nokia gekündigt wurde.

Die Gewerkschaft, die Verhandlungen mit dem Unternehmen über einen Sozialplan für die Beschäftigten führte, sprach gestern von einer Auslagerung der Produktion.

In der Tat besitzt das Unternehmen inzwischen auch eine Druckerei in Ziar Nad Hronom in der Slowakei mit 120 Beschäftigten. Ein Dutzend Angestellte aus Luxemburg sollen demnächst Verwaltungsarbeit für die Druckerei in der Slowakei, die billiger arbeitet als das Unternehmen in Luxemburg, leisten.

In Luxemburg betreibt Quatena noch die Gesellschaft Legitech, die juristische Daten druckt und verwaltet und das Unternehmen Victor Buck Services, die für das Finanzkapital arbeitet.

A.R.

Ali Ruckert : Freitag 10. Juli 2009