Messageries du livre schließt bereits Ende April

35 Angestellte passen nicht mehr ins Firmenkonzept

Die Messageries du livre in Howald wird am kommenden 30. April zum letzten Mal die Türen öffnen, dann ist zwei Monate vor dem zunächst eigentlich angegebenen Schließungstermin endgültig Schluß. Die meisten Angestellten hätten bereits Kündigungen bekommen, fünf bereits Ende Januar, erklärte das schweizerische Betreiberunternehmen Valora, welches die Schließung damit begründete, die großen Verkaufsflächen würden nicht mehr ins Firmenkonzept passen und man wolle sich zukünftig auf die »K-Kioske« und den Pressegroßhandel beschränken.

Als Nachnutzer des Gebäudes will bekanntlich die belgische Supermarktkette Colruyt nach einigen Umbauten noch 2013 eine Filiale dort eröffnen.

CK

Christoph Kühnemund : Mittwoch 13. Februar 2013