Camping Galgenberg – Ein Stück Esch

Das Escher Camping ist nicht nur ein von Natur- und Tierfreunden geschätztes Natur- und Freizeitgebiet, sondern entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte zum europaweit bekannten Aushängeschild der Stadt Esch. Unter Verwaltung einer in den Nachkriegsjahren gegründeten A.S.B.L. durchlebte die gemeindeeigene, einfache und unkonfortable Einrichtung auf Galgenberg eine langjährige Periode der Stagnation.

Vor zirka 30 Jahren, unter Regie eines neuen Vorstands mit dem immer wieder bestätigten und noch heute amtierenden Präsidenten René Schulté an der Spitze, erwachte der Standort aus seinem Dornröschenschlaf und entwickelte sich zu einem weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten und geschätzten Reiseziel für ambulante Touristen.

Auch viele Escher Bürger, die dem Lärm und Gestank des städtischen Verkehrs einige Zeit entfliehen möchten, finden auf Camping Galgenberg eine erholsame zweite Bleibe.

Auf dem Standort Galgenberg steht der moderne Fortschritt im Dienste der Campeurs. Hygienische Anlagen, Abflüsse, elektrischer Strom teilweise gewonnen aus Sonnenenergie, Gemeinschaftsantenne, Müll und Recycling stehen in vollem Einklang mit Natur und Umwelt.

Eine perfekte Symbiose, an der sich sogar viele Gemeindeverantwortlichen ein Beispiel nehmen könnten. Neben den materiellen Strukturen spielt das Camping auch in gesellschaftlicher und kultureller Hinsicht eine Vorreiterrolle. Ausflüge, Freundschaftsabende mit Musik und Gesang, Gemeinschaftsessen und sogar eine alljährlich wiederkehrende »Semaine de l’amitié internationale« tragen in kleinem Maßstab zur Völkerverständigung bei.

Soziale Herkunft und sozialer Stand spielen auf Camping Galgenberg keine Rolle. Der Wanderer mit bescheidenem Zelt ist genau so willkommen, wie der Tourist mit Luxuswohnwagen. Auf dem Escher Standort gibt es keine Stellplätze erster und zweiter Klasse.

Viele Vereinsmitglieder, und mit Sicherheit auch Präsident René Schulté, stellen sich Fragen über die Zukunft der A.S.B.L. und des Escher Campings. Mit dieser Thematik wird sich demnächst die Generalversammlung befassen und entsprechende Weichen stellen müssen.

R.S.

Sonnabend 4. Juli 2009