ArcelorMittal: Hohe Verluste, aber auch Wertberichtigungen von 2,5 Milliarden Dollar

Der Stahlkonzern ArcelorMittal hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 84,2 Milliarden Dollar (-10,4 Prozent) zu verzeichnen und schließt das Jahr 2012 mit einem Verlust von 3,7 Milliarden Dollar ab. Für 2011 hatte der Konzern einen Nettoprofit von 2,26 Milliarden Dollar angegeben. Das operative Ergebnis betrug 7,1 Milliarden Dollar; das sind 30 Prozent weniger als 2011.

Die bilanzierten Verluste haben nicht nur mit starken Verlusten im Flachstahlbereich zu tun, sondern gehen auch darauf zurück, dass ArcelorMittal in der Bilanz Wertberichtigungen in Höhe von immerhin 2,5 Milliarden Dollar vornahm.

In Luxemburg sank die Jahresproduktion von ArcelorMittal, was damit zu tun hat, dass das Schifflinger Hüttenwerk geschlossen und die Produktion im Werk in Rodange stark zurückgefahren wurde. Die Hüttenwerke in Differdingen und Belval schrieben hingegen Rekordproduktionszahlen.

Nik.

Donnerstag 7. Februar 2013