Sankt Paulus konkretisiert Abbaupläne

Nachdem sich am Montag fast 200 Mitarbeiter von Saint-Paul Luxembourg an einer Protestkundgebung des LCGB gegen die Abbau- und Auslagerungspläne beteiligt hatten, bestätigte und konkretisierte die Direktion des katholischen Verlagshauses gestern ihren im August bekantgegebenen »Restrukturierungsplan« .

Dem Kommuniqué zufolge sollen im Laufe des nächsten Jahres 74 Arbeitsstellen abgebaut werden. Für die betroffenen Beschäftigten seien Begleitmaßnahmen geplant. Zudem sollen 102 Arbeitsstellen aus der Unternehmensgruppe ausgelagert werden. Davon seien Mitarbeiter aus der Druckerei und dem Geschäftsbereich betroffen.

Während der LCGB einen einzigen Kollektivvertrag und eine einzige Personaldelegation auch für die »ausgelagerten« Mitarbeiter fordert, heißt es seitens der Direktion, der aus den 70er Jahren stammende Kollektivvertrag sei »nicht mehr an den aktuellen Arbeitsmarkt angepaßt« .

oe

Oliver Wagner : mercredi 5 décembre 2012