Proteste gegen Arbeitsplatzabbau bei Villeroy&Boch

Am Mittwoch manifestierten Beschäftigte des Keramikherstellers Villeroy&Boch vor den Betrieben in Mettlach und Merzig gegen den von den Aktionären beschlossenen Abbau von 900 Arbeitsplätzen. Unter den Manifestanten befanden sich auch Belegschaftsmitglieder aus Rollingergrund, wo die Produktion bekanntlich im Laufe des nächsten Jahres ganz eingestellt und die Arbeitsplätze von 230 Beschäftigten vernichtet werden.

Wie 2003, als 195 Beschäftigte auf die Straße gesetzt wurden, hatten die Gewerkschaften im März 2009 erst gar nicht für den Erhalt der Produktion und der Arbeitsplätze gekämpft, sondern sich für eine zeitliche Verschiebung der Entlassungen, einen »Plan de maintien dans l’emploi«, höhere Abgangsentschädigungen und Hilfen bei der Vermittlung neuer Arbeitsplätze bei Zulieferbetrieben und Unternehmen in anderen Wirtschaftsbereichen eingesetzt.

Villeroy&Boch hat gegenwärtig 24 Produktionsstätten in 12 europäischen Ländern, in Mexiko und Thailand.

A.R.

Ali Ruckert : Donnerstag 14. Mai 2009