KPL für strikte Trennung von Kirchen und Staat und Schule und Staat

Aber gegen einen sogenannten »allgemeinen Werteunterricht«

Kürzlich ist die neue Ausgabe der Zeitschrift »das freie Wort« des Freidenkerverbandes (Libre Pensée) erschienen. Darin findet man unter anderem den Wortlaut einer Radiosendung von LPL-Präsident Romain Durlet, ein Artikel über die Ausstellung zu 105 Jahre »Libre Pensée luxembourgeoise« in Petingen sowie die Antworten von politischen Parteien auf zwei Fragen der LPL.

Nachstehend die Fragen der LPL und die Antworten der Kommunistischen Partei Luxemburgs:

»Wie steht Ihre Partei zum Prinzip einer Trennung von Kirche(n) und Staat und zur Abschaffung von Artikel 106 der Verfassung? Und weiter: Wie stehen Sie zu einer Trennung von Kirche(n) und Schule, also der Abschaffung des katholischen Religionsunterrichts und dem Einführen eines allgemeinen Werteunterrichts?

Die Kommunistische Partei Luxemburgs tritt ein für die Trennung von Kirche(n) und Staat. Sie vertritt die Ansicht, dass alle Religionsgemeinschaften sich selbst finanzieren sollten und fordert die Abschaffung von Artikel 106 der Verfassung.

Die KPL setzt sich ein für eine öffentliche, laizistische Schule und will weder Religionsunterricht noch religiöse Symbole in der Schule haben. Sie fordert die absolute Trennung von Kirche(en) und Schule.

Die KPL ist gegen die Einführung eines »allgemeinen Werteunterrichts«. Da »die herrschende Ideologie immer die Ideologie der herrschenden Klasse ist« (Marx), würde ein solcher Kursus zusätzlich ausgenutzt, um den Schülern bürgerliche Ideologie, Antikommunismus und anderen konservativen Mief zu vermitteln. Zudem muss befürchtet werden, dass im CSV-Staat zum Teil dieselben Leute, die heute Religionslehrer sind, in einem solchen »Werteunterricht« ihr Unwesen treiben würden.

»Würde die Idee der Trennung eine unabhängige Voraussetzung zu einer möglichen Regierungsbeteiligung sein und/oder würden Sie bei einer eventuellen Regierungsbeteiligung auf diesem Punkt bestehen?«

Die Trennung von Kirche(n) und Staat und Kirche(n) und Schule ist Teil des Grundsatzprogramms der KPL und ihres Wahlprogramms für 2009. Eine Regierungsbeteilung würde sie von einer Reihe von wesentlichen Punkten, darunter die Verwirklichung der Trennung von Kirche(n) und Staat und Kirche(n) und Schule, abhängig machen.

Mittwoch 6. Mai 2009