Weiterer Abbau bei ArcelorMittal

310 Beschäftigte werden in die »Cellule de reclassement« versetzt

Im Anschluß an die Sitzung des Europäischen Betriebsrats von Arcelor/­Mit­tal am gestrigen Mittwoch wur­de bekannt, dass der Stahl­konzern 250 Beschäftigte des Stahlwerks und der Mitteleisenstraße von Belval in die »Cellule de reclassement« ver­setzen wird.

Auch aus dem Differdinger Hüttenwerk sollen 60 Beschäf­­tigte in die »Cellule de re­classement« versetzt werden. Es handelt sich hier um die Belegschaft der Wiederaufbereitungsanlage Primorec, die bis auf weiteres geschlossen wird.

Die Konzernleitung hatte Ende vergangenen Jahres beschlossen, die Produktion in zahlreichen Werken zu senken oder zeitweise stillzulegen. Gestern hieß es nun, das werde auch so bleiben, bis die Auftragslage sich verbessert habe.

Mittelfristig will der Konzern ohnehin mehr als 1.000 weitere Arbeitsplätze in Luxemburg abbauen, davon über 600 in der Produktion.

Im Gegensatz zur Kommunistischen Partei, die diesen Abbau verurteilte, haben die Gewerkschaften bereits ihre Zustimmung zu dieser im Rahmen von »Lux2011« beschlossenen Demontage gegeben.

A.R.

Ali Ruckert : Donnerstag 9. April 2009