Unser Leitartikel :
Gemeinsam für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen kämpfen

Es gibt Beispiele zuhauf, die in aller Deutlichkeit belegen, dass das Patronat im Privatsektor rücksichtslos alles aus der Welt geschafft sehen möchte, was die Finanzen der Unternehmen belastet. Eine logische Folge davon ist, dass besonders bei Lohnfragen immer fester aufs Bremspedal gedrückt wird. Allen voran Forderungen nach linearen Lohnaufbesserungen stoßen daher seit Jahren zumeist auf taube Ohren.
Wenn überhaupt, dann zeigen sich Patronatsvertreter in Lohnverhandlungen mit den (...)

>> mehr

Denkmalschutz, das unbekannte Wesen

Über die Problematik des Denkmalschutzes haben wir am 27. Juni anhand der Häuser 32 bis 34, Rue de la Semois und 1 bis 7, Rue des Jardiniers im Stadtluxemburger Viertel Hollerich berichtet, wo es letzten Endes um nichts anderes geht als die Durchsetzung des Privatinteresses nach Maximalprofit zugunsten eines Bauträgers auf Kosten des Viertels und des Ensembleschutzes.
»Eine Stadt ohne Zeitzeugen auch der einzelnen Architekturperioden ihrer Entwicklung wird zur seelenlosen Ansammlung von (...)

>> mehr

Tripartite befaßt sich mit Arbeitslosigkeit

Im Senninger Schloß kamen am Freitag Vertreter der Regierung, des Patronatsdachverbandes UEL und der drei national repräsentativen Gewerkschaften OGBL, LCGB und CGFP zu einer Tripartite zusammen, die die Salariatsvertreter eingefordert hatten, um über die Coronaviruskrise und ihre wirtschaftlichen und sozialen Folgen – insbesondere die im allgemeinen Lockdown dramatisch gestiegene Arbeitslosigkeit – zu beraten. Man habe den ganzen Vormittag ausschließlich über Arbeitslosigkeit diskutiert, teilte (...)

>> mehr

Bausch besucht Kriegslogistiker

»NATO Support and Procurement Agency« in Capellen wird ausgebaut und modernisiert

Ohne den sonst üblichen Troß aus Pressevertretern und Fotografen hat der olivgrüne Armeeminister François Bausch am Donnerstag die Logistikagentur der NATO in Capellen besucht. Am Wohnort von Ex-EU-Kommissionspräsident und Ex-Premier Jean-Claude Juncker hat die »NATO Support and Procurement Agency (NSPA)«, die – wenn überhaupt – eher unter ihrem alten Namen NAMSA bekannt sein dürfte, ihren Hauptsitz. Zusammen mit Filialen in Frankreich, Italien und Ungarn hat sie eigenen Angaben zufolge »etwa 1.200 (...)

>> mehr

Der liebe Allgemeine Bebauungsplan

Auf der Tagesordnung des Escher Gemeinderats sollte am Freitag der Allgemeine Bebauungsplan stehen, bekannt unter der Abkürzung PAG, was »Plan d‘Aménagement Général« in Amtsfranzösisch heißt, und in dem festgelegt wird, was wo gebaut werden darf – und nicht, welchen Moralvorstellungen die Bewohner und Bewohnerinnen von Einfamilienhäusern zu entsprechen haben.
Nachdem der darin eingeschriebene Wunsch des katholischen Bürgermeisters, Wohngemeinschaften zu kontrollieren und gegebenenfalls untersagen zu (...)

>> mehr