Schrifsteller Roger Manderscheid verstorben

Mit Roger Manderscheid verstarb am Dienstag, nach langer und schwerer Krankheit, einer der bekanntesten und produktivsten Luxemburger Schriftsteller.

Manderscheid, der 77 Jahre alt wurde, Präsident des Luxemburger Schriftstellerverbandes LSV (seit 1997 dessen Ehrenpräsident) und Mitglied des deutschen PEN-Clubs.

Im Jahre 1990 wurde Manderscheid, der nacheinander als Ersatzlehrer, Eisenbahnbeamter, Beamter im Arbeitsministerium und Beamter im Kulturministerium war mit dem Nationalen Literaturpreis »Prix Batty Weber« ausgezeichnet. Es folgte der Literaturpreis der »Fondation Servais 1992 für seinen Roman »de papagei um käschtebam«, der Erste Preis im nationalen Literaturwettbewerb 1995 für die Kurzgeschichte »pflastersteine« und 2005 der Gustav-Regler-Preis der deutschen Stadt Merzig für sein Gesamtwerk.

Nachstehend die Produkte seines künstlerischen Schaffens wir sie auf der Internetseite des Luxemburger Schriftstellerverbandes angegeben werden:

Prosa

der taube johannes, Erzählungen, Luja-Beffort, 1963 die glaswand, Hörspiel, Impuls 3, 1966 ; statisten, drei Hörspiele, Kremer-Muller, 1970; die dromedare, Roman, Lochness-Verlag Luxemburger Autoren, 1973; stille tage in luxemburg, Drehbuch zu einem Fernsehfilm, Lochness-Verlag, 1975; leerläufe, Prosastücke und Gedichte, Kremer-Muller, 1978; rote nelken für herkul grün, Theaterstück und ananas, Hörspiel, PHI-Verlag, 1983; ikarus, dreissig ausflüge und ein absturz, ein langes gedicht, Editions Binsfeld, 1983; mam velo bei d’gëlle fra, Gedichter a Prosastécker, Editions Binsfeld, 1986; schacko klak, Roman, PHI-Verlag, 1988 (2. Aufl. 1989; 3. Aufl. 1991; 4. Aufl. 1992) ; hannerwëtz mat bireschnëtz, Lëtzebëtz, Op der Lay, 1991; de papagei um käschtebam, Roman, PHI-Verlag, 1991;mein name ist nase, Geschichten aus drei Jahrzehnten, PHI-Verlag, 1993; aschlofen ënnert engem roude stärenhimmel as méi wéi geféierlech, ein Sammelband mit Beiträgen von Josy Braun, René Clesse, Germaine Goetzinger, Pol Greisch, Georges Hausemer, Jean-Paul Jacobs, Josiane Kartheiser, Anise Koltz, Cornel Meder, Michel Raus, Guy Rewenig, Roger Schiltz, Margret Steckel, Robert Gollo Steffen, Jean-Michel Treinen und achtzig Zeichnungen von R.M. zum sechzigsten Geburtstag des Autors. Verlag Op der Lay, Esch-Sauer, Luxemburg, 1994 ; zwei gedichte - Ein Buch aus Eisen, gestaltet vom Bildhauer Jeannot Bewing, 1995; feier a flam, Roman, PHI-Verlag, 1995; die dromedare, Roman, Op der Lay, 1996 - Neuauflage des Romans von 1973; Tschako klack, Roman, aus dem Luxemburgischen übersetzt von Georges Hausemer und Roger Manderscheid, Gollenstein-Verlag-Blieskastel,1997; Papier libre, Kunstbuch – mit dem Maler Rico Sequeira zusammen – Prates Verlag-Lissabon, 1998; Der Papagei auf dem Kastanienbaum, Roman, aus dem Luxemburgi-schen übersetzt von Georges Hausemer und Roger Manderscheid, Gollenstein-Verlag Blieskastel, 1999; summa summarum - gedichte aus einem vergangenen jahrhundert, PHI-Verlag, 2000; der aufstand der luxemburger allliteraten, eine subjektive chronologie des zick-zackkurses der federhalter. notizen zur entwicklung der luxemburger literatur in der zweiten jahrhunderthälfte, PHI-Verlag, 2003; kühe im nebel, ultimomondo, 2003; käsch, Roman, ultimomondo, 2005; de ball ass keng banann, e futtball-billerbuch, ultimomondo, 2006, 150 S.

Hörspiele

die glaswand, Deutschlandfunk, Köln; RTL; NCRV Hilversum; Radio Kosice (CSSR); Bayrischer Rundfunk; Radio Bruxelles (flämisch); radiografie, SR/WDR; NCRV Hilversum; Radio Bruxelles; burgbesichtigung, WDR, Köln; papiertiger, WDR Köln; NCRV Hilversum; Radio Bruxelles; schrott, SR/SWF/SDR; publiziert in der reihe MOL, 1978 den horizont platzt, RTL, 1985, Erënnerungen un de Krich 1940-1945. intercity antwerpen zoo, WDR/ORF, Köln und Vorarlberg, 1995, von SR übernommen. penalty, SR, Saarbrücken, 1995

Filme

stille tage in luxemburg, Fernsehfilm, 1973, gesendet im dritten deutschen Programm, produziert für die Sendereihe: Topografie, ein Autor und seine Stadt, SR, Saarbrücken. der taube johannes, Kurzfilm, gedreht von AFO nach der Kurzgeschichte mit demselben Titel. Auf der Basis des Romans schacko klak drehte die SAMSA-FILM S.A. 1990 einen Film mit demselben Titel

Theater

den ubbu gët kinnék: freie Übersetzung des UBU-ROI von Alfred Jarry, gespielt 1980 bei den Internationalen Festspielen von WILTZ vom »Théâtre du Centaure« unter der Regie von Ed. Kohl. eng nuecht um kuelebierg: übersetzt nach Labiche: l’affaire de la rue de lourcine, 1985 bei der Ouverture des Kapuzinertheaters gespielt. d’kloschare fléien déif, ein Dorftheaterstück ; penalty: ein Einakter, Almanach 1986, Editions Guy Binsfeld.

Grafik

Eine Reihe Titel- und Einbandzeichnungen, so wie Illustrationen für Luxemburger Bücher. Ausstellungen von Zeich-nungen in Luxemburg, Esch-Alzette, Esch-Sauer, Differdingen, Steinfort, Kiel, Saarbrücken, Itzig usw.

Foto

autobiograffiti, 500 Polaroidbilder, davon einige publiziert im Almanach 1986, Editions Guy Binsfeld. Die Fotos enstanden im Zeitraum 1981-1985.

Donnerstag 3. Juni 2010