Luxair baut Beschäftigte mit Zeit- und Leihverträgen ab

Während der vergangenen Monate hatten mehrere größere Betriebe angekündigt, sie würden infolge der Wirtschaftskrise und der darauf zurückzuführenden notwendigen Produktionsdrosselung Überstunden abbauen und zeitlich begrenzte Arbeitsverträge nicht erneuern.

Wie am Montag bekannt wurde, will auch die Fluggesellschaft Luxair ab sofort die zeitlich begrenzten Arbeitsverträge von Beschäftigten nicht mehr verlängern und die Überstunden, welche bisher vom Stammpersonal im Frachtbereich, im Check in und im Handling geleistet wurden, abbauen. Zudem beschloss die Direktion im Jahr 2009 keine Leiharbeiter mehr beschäftigen zu wollen.

Wie viele Zeit- und Leiharbeiter damit ihr Einkommen verlieren, ist nicht bekannt.

In den letzten Jahren hatte Luxair chronisch defizitäre Verbindungen eingestellt und massiv rationalisiert. 2007 hatte die Fluggesellschaft noch einen Nettoprofit von 18,2 Millionen Euro zu verzeichnen.

A.R.

Ali Ruckert : Dienstag 6. Januar 2009