Anerkennung erworbener Kompetenzen durch »VAE«

»Validation des acquis de l’expérience« oder kurz »VAE« heißt das neue Zertifizierungsverfahren, um erworbene Kompetenzen aus Berufsleben oder Ehrenamt in ein Diplom des technischen Sekundarunterrichts oder einen Meisterbrief zu verwandeln.

Angesprochen werden zum Beispiel Menschen, die seit Jahren ohne Diplom in einem Beruf arbeiten oder die durch Ehrenamt und Abendschule Erfahrungen gesammelt haben und die Tätigkeit wechseln möchten.

Den Start dieses Verfahrens gab die Ministerin für Erziehung und Berufsausbildung, Mady Delvaux-Stehres, gestern in Luxembourg bekannt.

Um seine erworbenen Fähigkeiten diplomieren zu lassen, sind einige Formalitäten einzuhalten.

In der ersten Phase muß der Bewerber den »Antrag auf Zulassung« ausfüllen und die gewünschte Fachrichtung angeben.

Dieser Antrag wird dann nach Überweisung einer Stempelsteuer von 25 Euro durch die VAE-Kommission geprüft und mit den Anforderungen der jeweiligen Diplome verglichen. Diese Kommission kommt jährlich im Mai/Juni sowie im Oktober/November zusammen.

Eine Antwort erfolgt innerhalb 30 Tagen.

Nach Zulassung zum Verfahren erhält der Bewerber in der zweiten Phase dann den »Antrag auf grundsätzliche Anerkennung«, mit dem bereits erworbene Zertifikate und Kompetenzen einzureichen sind.

Es ist im Falle nicht ausreichender Qualifikation möglich, daß vom Antragsteller binnen drei Jahren zusätzliche Wei-terbildungsmaßnahmen zu erbringen sind oder ein Diplom nur in Teilen zuerkannt wird.

Da der Wert des über VAE erhaltenen Diplomes oder Meisterbriefes identisch ist mit dem eines über den normalen Ausbildungsweg erworbenen Zertifikats, muß den gestellten Anforderungen genau entsprochen werden. Ob ein Zeugnis auf normalem Weg oder durch VAE erworben wurde, wird optisch nicht zu erkennen sein.

Die Kommission setzt sich aus je zwei Vertretern von Salariatskammer, Patronatskammer und Ministerium zusammen.

Da die Vertreter von Salariats- und Patronatskammer in die seit dem Jahr 2000 laufende Projektentwicklung einbezogen wurden, dürfte es auch bei der Anerkennung dieser Diplome keinerlei Probleme geben, erklärte die Ministerin auf Nachfrage.

Das Ministerium bietet zwei Informationsveranstaltungen zum Thema an. Am 19. April um 17.30 Uhr im Lycée technique de Bonnevoie und am 11. Mai, ebenfalls um 17.30 Uhr, im Lycée technique d’Ettelbruck.
Weitere Informationen sind außerdem im Internet unter www.vae.men.lu zu finden.

CK

Christoph Kühnemund : Mittwoch 17. März 2010