Angekommen im »Plattform-Kapitalismus«

Eurostat: 44 Prozent der Luxemburger haben 2018 Apps wie Airbnb genutzt, auf denen Privatwohnungen zur Vermietung an Urlauber angeboten werden

Im vergangenen Jahr haben 44 Prozent der Luxemburger Internetplattformen wie Airbnb genutzt, auf denen Privatwohnungen, ganze Häuser oder nur einzelne Zimmer zur Vermietung für ein paar Nächte an Urlauber angeboten werden. Damit liege Luxemburg mit deutlichem Abstand EU-weit an der Spitze, geht aus Umfrageergebnissen von Eurostat über die Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien im Jahr 2018 hervor, über die das Statistikamt der EU am Dienstag berichtet hat. Der »weltbekannte Ökonom« (»Tageblatt«) und »amerikanische Visionär« (»Wort«) Jeremy Rifkin, der 2016 einen im Regierungsauftrag verfaßten Bericht präsentiert hat, wie Luxemburg die »Dritte Indu­strielle Revolution« (»Journal«) meistern kann, dürfte sich über die Umfrageergebnisse freuen.

Rifkin hat 2014 in seinem Buch »Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft« die These aufgestellt, mit der sogenannten »Sharing Economy«, manchmal auch »Collaborative Economy« (also auf Kooperation beruhende Wirtschaftsweise) genannt, werde »der Kapitalismus überwunden«. Doch er hat übersehen, daß in der Vergangenheit keine Bourgeoisie der Welt bereit war, ihre auf dem Privateigentum an den Produktionsmitteln beruhende Macht freiwillig abzugeben, und daß Internetgiganten wie der Zimmervermittler Airbnb, der Taxikonkurrent Uber und andere vermeintlich »soziale« Tauschfirmen aus dem kalifornischen Silicon Valley den Kapitalismus sogar noch auf Gebiete ausgedehnt haben, die bisher noch nicht kommerzialisiert waren.

Auch gegen Rifkins Thesen hat der britische Theoretiker Nick Srnicek sein Buch »Plattform-Kapitalismus« geschrieben, in dem er aufzeigt, wie Internetkonzerne, die nur aus wenigen Mitarbeitern bestehen und die selbst nichts produzieren, sondern lediglich Internetplattformen mit entsprechend zusammengestellten und verwalteten Informationen – meist gegen Bezahlung – zur Verfügung stellen, vorgehen. Die Suchmaschine Google ist dafür ebenso ein Beispiel wie Airbnb oder der Taxivermittler Uber. Dabei werden gewaltige Renditen einfach dadurch abgesahnt, daß externe Daten verwaltet – und die privaten Angaben der Kunden dann in einem zweiten Schritt gleich mitvermarktet – werden.

Die kapitalistische Monopolherrschaft aber wird durch die »Ökonomie des Teilens« nicht geschwächt, wie Rifkin in Aussicht gestellt hat, sondern im Gegenteil noch fester verankert. An die Stelle von Großkonzernen und -banken treten nicht weniger monopolistische Digitalkonzerne, die aus der Bereitschaft der Menschen, mit andern zu teilen, ein äußerst lukratives Geschäft gemacht haben.

oe

44 Prozent der luxemburgischen Privatpersonen haben 2018 über das Internet eine private Übernachtungsmöglichkeit gebucht (Grafik: Eurostat)

Dienstag 16. April 2019