Unfriedliche Weihnachtsbotschaft

»Veillée de Noël« auf Härebierg erstmals mit Minister Bausch

Im vorweihnachtlich geschmückten Festsaal der Kasernen auf dem Diekircher Härebierg wurde die traditionelle »Veillée de Noël« am Donnerstagabend erstmals mit dem neuen Armeeminister François Bausch von Déi Gréng begangen. In seiner ersten offiziellen Ansprache an die versammelten Generäle, Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten versicherte der ehemalige Pazifist, er werde das neu übernommene Armeeressort genauso ernst nehmen, wie das des Infrastrukturministers.

Bauch sprach auch davon, das Bild der Armee in der Öffentlichkeit aufwerten zu wollen und verwies auf die anstehenden Großprojekte, darunter die Anfang dieses Jahres von der Dreierkoalition beim deutsch-französischen Rü­stungskonzern Airbus Helicopters bestellten zwei Mehrzweckhubschrauber vom Typ H145M, die auch der Polizei zur Verfügung gestellt werden sollen. Da der Weltfrieden noch weit davon entfernt sei, Realität zu werden, sei die Armee »unentbehrlich für die Verteidigung unseres Landes«, erklärte Bausch in seiner unfriedlichen Weihnachtsbotschaft.

oe

Bausch während der Ansprache (Fotos: état-major de l’armée)

Freitag 21. Dezember 2018