TVA-Erhöhung von 2015

2,5 Milliarden Euro Mehreinnahmen innerhalb von sieben Jahren

Das Sparpaket, das die Regierung mit Absicht »Zukunftspak« nannte, um die Schaffenden irrezuführen und davon abzulenken, dass DP, LSAP und Grüne den Lohnabhängigen und Rentnern in die Tasche greifen würden, bringt viel Geld in die Staatskasse, so dass die Koalition ganz bequem die Steuern für das Kapital weiter senken kann, ohne dass sich das negativ auf den Staatshaushalt auswirken würde.

Aus der Antwort von Finanzminister Gramegna auf eine parlamentarische Anfrage geht hervor, dass allein durch die Erhöhung der TVA, die zum 1. Januar 2015 in Kraft trat und eine der 258 im Sparpaket festgehaltenen Maßnahmen war, im Jahre 2015 zusätzlich insgesamt 206 Millionen Euro eingenommen wurden. Die vorläufigen Mehreinnahmen für 2016 belaufen sich auf 303 Millionen Euro und für 2017 auf 372 Millionen Euro. Für 2018 sollen es 390 Millionen Euro sein, für 2019 insgesamt 409 Millionen Euro, für 2020 432 Millionen Euro und für 2021 sogar 494 Millionen Euro.

Zusammen mit den anderen Maßnahmen des Sparpakets beliefen die Mehreinnahmen sich im Jahr 2015 auf 473 Millionen Euro, um während der nachfolgenden Jahre progressiv anzusteigen. Im Jahr 2021 sollen die Mehreinnahmen insgesamt 821 Millionen Euro auszumachen – der Großteil davon zu Lasten der Kaufkraft der Lohnabhängigen und Rentner.

A.R.

Ali Ruckert : Montag 4. Juni 2018