Protestkundgebung vor der Bank Edmond de Rothschild

Gegen Entlassungen und die Auslagerung von Aktivitäten

Am Dienstag kam es vor der Niederlassung der Schweizer Bank Edmond de Rothschild in Luxemburg zu einem gewerkschaftlichen Protest. Dazu aufgerufen hatten Aleba und OGBL.

Direkter Anlaß war die Entscheidung der Bank, die 18 Beschäftigten der Informatik-Abteilung im April dieses Jahres zu entlassen und die Abteilung im Mai nach Genf in die Schweiz auszulagern. Bis dato weigerte sich die Direktion, mit den Gewerkschaften und den Personalvertretern einen »Plan de maintien dans l’emploi« oder einen Sozialplan auszuarbeiten. Auf die Beschäftigten wird, den Gewerkschaften zufolge, schon seit Monaten Druck ausgeübt, um sie dazu zu bewegen, die Bank freiwillig zu verlassen.

Hinzu kommen Entlassungen im Bereich der Zusammensetzung und Verwaltung von Investitionen, und es wird befürchtet, dass auch Aktivitäten aus dem Backoffice und der technischen Abteilung ausgelagert werden könnten.

Die Bank Edmond de Rothschild betreibt Vermögensverwaltung und Anlageberatung für reiche Privatkunden und »Investoren«, handelt mit Wertschriften und Devisen, vergibt gegen die Verpfändung von Wertpapieren und Bankguthaben sogenannte Lombardkredite und ist in der Trust- und Firmenverwaltung tätig.

A.R.

Ali Ruckert : Dienstag 10. Januar 2017