Primärschoul Nonnewisen in Esch/Alzette

Gefahrenquellen bitte schnellstens beseitigen!

Klagen über Klagen. Die Grundschule in Lallingen an der Place Adeline Pellegrino beherbergt 20 Schulklassen, 250 bis 300 Kinder frequentieren täglich diese Schule. Die Schule befindet sich an der Penetrante de Lankelz Cr 110 B, einer Schnellstraße, die zur Autobahn führt.

Normalerweise werden Schulen durch Schilder kenntlich gemacht, vor allem deshalb, damit man als Autofahrer das Tempo drosseln kann.
Wenn man Kinder kennt, weiß man, dass sie oft spontan über die Straße laufen, ohne sich um den Verkehr zu kümmern. Auch sind Kinder oft ungeduldig und warten nicht immer auf das Grün an der Ampel.

Daher ist es sehr unverständlich, warum die Grundschule in Esch/Lallingen weder Hinweisschilder »Achtung Kinder« noch Absperrungen in ihrer Nähe hat. Nichts weist daraufhin, dass es sich hierbei um eine Schule handelt, gleichwohl sehr viele junge Kinder diesen Weg jeden Tag nutzen. Die Kinder sind vor den Autos nicht sicher. Auch ist die Ampelphase an den beiden Zebrastreifen zu kurz.

Als Autofahrer ist man kaum im Bilde, verringert die Geschwindigkeit nicht, da nichts auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung hinweist. Man ist nicht gezwungen, die Aufmerksamkeit zu erhöhen.

Zudem sind die Fußgängerwege und der Bürgersteig nicht gekennzeichnet, geschweige denn mit Absperrungen von der Schnellstraße abgetrennt. Es fehlt an Bremshügeln oder Geschwindigkeitsbarrieren.

Doch die Beschwerden der Eltern werden bisher nicht ernst genommen, warum? ZLV

Mittwoch 27. Mai 2015