»natur&ëmwelt«

In den Gärten hat die Amsel den Schnabel vorn

Die Wintervogelzählaktion von »natur&ëmwelt«, welche dieses Jahr zum 10. Mal in Folge stattfand, hat ergeben, dass die Amsel in 9 von 10 Gärten vorkommt. Sie ist somit der weitverbreitetste Vogel in diesem Winter. Am 24. und 25. Januar waren die Bürger eingeladen, während einer Stunde alle Vögel in ihrem Garten zu zählen. Unter allen Teilnehmern wurden Gewinne verlost, der erste Preis ging an Jean Steffen aus Bissen.

Dieses Jahr gab es eine große Beteiligung an der Wintervogelzählaktion. Aus 405 Gärten wurden insgesamt 14.920 Vögel gemeldet, darunter über 50 verschiedene Arten. Durchschnittlich kamen pro Garten 37 Vögel vor. Dabei wurde die häufigste Art, die Amsel, in 93 Prozent der luxemburgischen Gärten gesehen.

Nach der Amsel kam die Kohlmeise in 84 Prozent der Gärten der Teilnehmer vor, dicht gefolgt von der kleineren Blaumeise die aus 82 Prozent der Beobachtungen hervorging. Weitere häufig angetroffene Arten waren das Rotkehlchen (73 Prozent), der Haussperling (72 Prozent) sowie die Elster (71 Prozent). Der gesellige Haussperling war überdies mit 10 Vögeln pro Garten der zahlenreichste Besucher.

Am Ende der Aktion wurden aus allen Teilnehmern fünf Gewinner ausgelost. Der erste Preis ist ein Gutschein im Wert von 100 Euro für den »Shop nature« von »natur&ëmwelt« im Haus vun der Natur in Kockelscheuer. Alle Gewinner werden angeschrieben sowie auf der Homepage www.naturemwelt.lu bekannt gegeben.

Freitag 20. Februar 2015