Differdinger Gemeinderat verabschiedete zahlreiche Ergänzungen zu den sektoriellen Leitplänen

KPL-Rat: »Es besteht noch viel Klärungsbedarf!«

»Kommen die Macher des sektoriellen Leitplans »Landschaften« von einem anderen Stern?«, fragte der kommunistische Rat Ali Ruckert in der Sitzung des Gemeinderats vom 24. Oktober 2014, als er Stellung zu den vier sektoriellen Leitplänen bezog, die zur Diskussion standen.

Der KPL-Rat kritisierte u.a. dass in Oberkorn die Quellgebiete der Korn und der »Rattem« nicht im sektoriellen Plan berücksichtigt werden, und dass in Niederkorn das Teilgebiet »Hahnebësch-Elter«, das an das Naturschutzgebiet »Dreckswiss« grenzt, noch immer als Gewerbezone ausgewiesen ist. Es sei erforderlich, das Gebiet umzuklassieren.

Der kommunistische Rat stellte weiter fest, dass in den Unterlagen der Regierung weder die »Rocade«, welche das Wohnviertel Fousbann entlasten soll, vorgesehen ist, noch eine Eisenbahn-Direktverbindung zwischen Niederkorn und Luxemburg, welche den Zuggästen den Umweg über Petingen ersparen würde. Keine rede gehe auch von einem neuen Eisenbahnhalt in den »Woiwerwisen« zwischen Oberkorn und Fousbann, der sich geradezu aufdränge. Da herrsche demnach noch viel Klärungsbedarf, so Ali Ruckert, der kritisierte, dass die Ausarbeitung der sektoriellen Pläne insgesamt zehn Jahre in Anspruch nahm, während denen die Zersiedlung des Landes fortgesetzt wurde und die Verkehrslage sich dramatisch verschlimmerte.

Er begrüßte die von den Gemeindediensten ausgearbeiteten und vom Schöffenrat vorgelegten Alternativen und lobte die Ergänzungsvorschläge der kommunalen Umweltkommission und der Vogelschutzvereinigung.
Für den kommunistischen Rat ist es zudem erfordert, dass die Gemeinden beim Verkauf von Ackerland und Wäldern ein Vorverkaufsrecht bekommen.
Die vom Schöffenrat vorgelegten Abänderungsvorschläge zu den sektoriellen Plänen »Landschaften«, »Transport«, »Wohnen« und »wirtschaftliche Aktivitätszonen« wurden einstimmig vom Gemeinderat verabschiedet.

Nik.

Dienstag 28. Oktober 2014