Ab 1. August bleibt das Büro des Bürgeramtes in Küntzig definitiv geschlossen

Abschied von der Bürgernähe

Während der vergangenen Jahre wurde zwar allenthalben von den Vertretern der »staatstragenden« Parteien bei jeder unpassenden Gelegenheit von »Bürgernähe« geredet, aber die Praxis sieht oft dann doch ganz anders aus.

Diese Erfahrung müssen nun auch die Einwohner aus der früheren Gemeinde Küntzig (Clemency) machen. Im Vorfeld der Gemeindefusion zwischen den Gemeinden Küntzig und Niederkerschen im Jahre 2011 hatten die lokalen Würdenträger versprochen, die Fusion werde nur Vorzüge bringen.

Drei Jahre später kommt es nun knüppeldick für die Küntziger. Der von der CSV dominierte Schöffenrat der »Gemreng Käerjeng« teilte inzwischen mit, zum 1. August 2014 werde das Büro des Bürgeramtes in Clemency definitiv geschlossen, so dass die Einwohner aus Fingig und Küntzig ab sofort alle kommunalen Angelegenheiten in dem fünf Kilometer von Küntzig entfernten Niederkerschen erledigen müssen. Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, als mit dem Pkw oder dem interkommunalen Busdienst nach Niederkerschen zu fahren. Der Abschied in Raten von der Bürgernähe geht weiter.

A.R.

Ali Ruckert : Donnerstag 24. Juli 2014