Union des Femmes Luxembourgeoises

Die Sektion Differdingen zog Bilanz

Differdingen
im »Café Eclat
Sportif« wurde am 25. April
2014 Bilanz gezogen über ein
ereignisvolles Geschäftsjahr
der Frauensektion aus Differdingen.

Begrüßt wurden die Mitglieder
durch Sektionspräsidentin
Irène Bigler, die ebenfalls
etliche Freundinnen des
Nationalvorstandes herzlich
willkommen hieß, darunter
Nationalpräsidentin Babette
Ruckert, eine Delegation des
»Lëtzebuerger Rentner- an
Invalideverband«, sowie Gemeinderatsmitglied
Ali Ruckert.

Präsidentin Irène Bigler
war es vorbehalten, einen gut
gefüllten Tätigkeitsbericht anstelle
der erkrankten Sektionssekretärin
Claudine Muno
vorzutragen. Es gab eine Fülle
von Aktivitäten, vor allem
die aktive Teilnahme der Frauen
der UFL bei der Durchführung
der von der Differdinger
Gemeindeverwaltung organisierten
Rentnerfeiern am Ende
des Jahres. Weiter nahmen
Sie an zahlreichen Manifestationen
teil, darunter am
Nationalfeiertag und am Nikolausfest,
sorgten für eine regelmäßige
Kaffeestube im
Kulturzentrum Noppeney, beteiligten
sich mit einer großen
Anzahl Kinder beim Ausflug in
den Bettemburger Märchenpark
und bekamen die besten
Noten für die Beteiligung am
UFL-Solidaritätsbasar in Rodange.

Sektionskassiererin Joëlle
Fuchs konnte den Mitgliedern
eine positive Kassenbilanz
vorlegen, worin die Mitgliederbeiträge,
die Einnahmen aus
der Kaffeestube sowie ein ordentliches
Gemeindesubsid
für die positive Bilanz sorgten.
Für die Richtigkeit der vorgelegten
Daten bürgten die beiden
Kassenrevisorinnen Micheline
Acciarini und Cecile
Steinbach, die den Versammelten
die Entlastung der
Kassiererin vorschlugen.

Vorstandswahlen erübrigten
sich, die gestandenen
Freundinnen Irène Bigler,
Claudine Muno, Joëlle Fuchs,
Jacqueline Antony, Lucie Kieffer
und Lucie Hummer wurden
per Applaus bestätigt.
Ebenso einstimmig wurden
die Kassenrevisorinnen Micheline
Acciarini und Cecile
Steinbach in ihren Funktionen
bestätigt.

Gemeinderatsmitglied Ali
Ruckert beglückwünschte die
Frauen der Sektion Differdingen
für ihre solidarischen Initiativen
im In- und Ausland,
vor allem dankte er den Vorstandsmitgliedern
für ihre große
Unterstützung bei den
Rentnerfeiern, und mahnte
die Frauen, auch in Zukunft
nicht nachzulassen beim
Kampf für bessere Soziallei -
stungen und gegen die Indexmanipulierung.

Weil die Frauen oft als er -
ste Opfer der Krise und der
Teuerung werden, müssen sie
zusammen mit den Männern
auch in Zukunft solidarisch für
sozial gerechte Verhältnisse
einstehen.

Ein gemeinsames Essen
vereinte die Sektionsmitglieder
bis zu später Stunde.

J.R.

Mittwoch 7. Mai 2014