Cargolux-Aktiengeschäft mit China definitiv abgeschlossen

Am Mittwoch wurde der Verkauf von 35 Prozent der Aktien der Frachtfluggesellschaft an die chinesische Investitionsgesellschaft »Henan Civil Aviation Development and Investment Co. Ltd« (HNCA) definitiv abgeschlossen. Damit sind vorerst auch alle Bemühungen von USA-nahen Kreisen gescheitert, die unter allen Umständen einen Verkauf der Aktien an China hintertreiben wollten.

Die HCNA, die im Besitz der Regionalregierung von Henan ist, der bevölkerungsreichsten Provinz der Volksrepublik China, bezahlte 120 Millionen Dollar für die Aktien. Entsprechend ihrem Anteil am Kapital der Cargolux beteiligte sich HCNA auch an der Kapitalerhöhung von 175 Millionen Dollar.

Bevor der Verkauf der Aktien an die HCNA definitiv abgeschlossen wurde, hatte der Luxemburger Staat 8,32 Prozent der Cargolux-Aktien von Luxair gekauft. Weitere Aktionäre sind die Staatssparkasse BCEE (10,91 Prozent), die Nationale Kredit- und Investitionsgesellschaft SNCI (10,67 Prozent) und eben Luxair (35,10 Prozent), so dass der Staat nun direkt oder indirekt 65 Prozent der Aktien kontrolliert.

Bei den Aktien, die an HCNA verkauft wurden, handelt es sich um jene Anteile, die der Luxemburger Staat von Quatar Airlines zurückgekauft hatte. Das Geschäft mit der Fluggesellschaft aus der Golfdiktatur war gescheitert, weil der neue Aktionär versucht hatte, dem Luxemburger Frachtflugunternehmen eine Strategie aufzudrängen, die zu einer massiven Auslagerung von Betriebsteilen und Arbeitsplätzen geführt hätte.

A.R.

Ali Ruckert : Donnerstag 24. April 2014