Aus dem Differdinger Gemeinderat

Investitionen für 42 Millionen Euro geplant

Am Mittwoch dieser Woche stellte der neue Schöffenrat von LSAP, CSV und Déi Gréng das Haushaltsprojekt für das Jahr 2014 vor, in welchem außerordentliche Ausgaben in Höhe von 42 Millionen Euro eingeschrieben sind. Damit fallen die Investitionen um fast ein Drittel niedriger aus als der Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Zurückzuführen ist das darauf, dass drei große Projekte – der Bau eines Fußballstadions und eines Schwimm- und Freizeitzentrums in Oberkorn und der Umbau des alten Stadthauses in Differdingen zu einem Kulturzentrum – inzwischen weitgehend abgeschlossen sind.

Für das neue Kulturzentrum, das um fast ein Drittel teurer wird, als ursprünglich veranschlagt, muß allerdings noch ein Zusatzkredit von 3,5 Millionen Euro gestimmt werden. Die vom vorangegangenen DP/Déi Gréng-Schöffenrat beschlossene Privatisierung des Putzdienstes im neuen Kulturzentrum wird hingegen rückgängig gemacht.

Wichtige Investitionsausgaben, die 2014 in die Planung oder den Bau von neuen Infrastrukturen und den Umbau bestehender Gebäude erfolgen sollen, sind unter anderem der Ausbau des Stadthauses, der Bau einer neuen Brücke beim Parking contournement im Stadtzentrum, die Neugestaltung des Platzes neben dem neuen Kulturzentrum in Differdingen, der Bau einer Maison Relais in Niederkorn, der Ausbau des Feuerwehrzentrums »Scheierhaff«, der Abriß des früheren ARBED-Verwaltungsgebäudes in der Rue Emile Mark, der weitere Umbau der früheren Industriehallen von ArcelorMittal, in welchen die KreatifFabrik (1535oC) untergebracht ist, die Renaturierung eines weiteren Teilstücks der Korn, die Renovierung der Leichenhalle auf dem Differdinger Friedhof, der Bau eines neuen Zentrums für die technischen Dienste der Gemeinde, sowie neue Wohnungsbauprojekte, darunter auch die Renovierung von leerstehenden Wohnungen. Erschlossen werden soll zudem ein kommunales Gelände für den Anbau von Biogemüse. Studiert wird die Schaffung eines Windparks.

Vom Tisch ist hingegen die Bebauung des Jéhan-Steichen-Platzes in Oberkorn, während das bisherige Bauprojekt an der Place des Alliés abgeändert werden soll.

In der nächsten Gemeinderatssitzung will der Schöffenrat einen mehrjährigen Investitionsplan vorlegen. Guter Hoffnung ist man zudem, dass der Stadtentwicklungsplan innerhalb von zwei Jahren fertiggestellt werden kann Festgehalten wurde weiter, dass das Bauperimeter nicht erweitert und eine beratende Wohnungskommission geschaffen werden soll.

Zu gegebener Zeit werden wir uns eingehend mit den verschiedenen Bauprojekten befassen.

Nik.

Freitag 31. Januar 2014